Bottrop/Eigen, Liebfrauenkirche

Aus organindex
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 46240 Bottrop-Eigen, Nordrhein-Westfalen, Deutschaland
Gebäude: Katholische Liebfrauenkirche

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Ernst Seifert (Köln-Mannsfeld)
Baujahr: 1929
Umbauten: Diverse Umbauten in den 1970er und 80er Jahren, unter anderem durch Gert Weyland. 2006 Weithestgehende Rückführung auf den Ursprungszustand durch Franz Rietsch: In diesem Zuge ist auch ein neuer viermanualiger Spieltisch gebaut worden, an dessen viertes Manual eine gebrauchte englische Chororgel angeschlossen wurde. Auf dem Dach der Orgel wurde eine neue horizontale Tuba 8' eingebaut, die zu jeder Klaviatur dazugeschaltet werden kann.
Windladen: Seifert'sche Membranladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 60
Manuale: 4 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln:

Normalkoppeln: II/I, III/I, IV/I, III/II, IV/II, IV/III, I/P, II/P, III/P, IV/P

Suboktavkoppeln: I/I, II/I, III/I, II/II, III/II, III/III

Superoktavkoppeln: I/I, II/I, III/I, II/II, III/II, III/III


Spielhilfen: Setzeranlage, Tutti, Crescendowalze



Disposition seit 2006

I Hauptwerk II Positiv III Schwellwerk IV Chororgel Pedal
Principal 16'

Principal 8'

Flauto major 8'

Keraulophon 8'

Gedackt 8'

Octave 4'

Flauto 4'

Quinte 22/3'

Octave 2'

Mixtur 4f 2'

Horn 8'

Tremulant


Solo

Tuba 8' [1]

Gedackt 16'

Harmonieflöte 8'

Gemshorn 8'

Salicional 8'

Quintatön 8'

Praestant 4'

Rohrgedackt 4'

Nasat 22/3'

Waldflöte 2'

Terz 13/5'

Sifflöte 1'

Scharff 3f 11/3'

Krummmhorn 8'

Tremulant

Quintatön 16'

Hornprincipal 8'

Konzertflöte 8'

Holzflöte 8'

Corno 8'

Viola 8'

Aeoline 8'

Vox coelestis 8'

Principal 4'

Traversflöte 4'

Piccolo 2'

Acuta 4f 2'

Fagott 16'

Trompete 8'

Oboe 8'

Klarine 4'

Tremulant

Open Diapason 8'

Clarabella 8'

Bell Gamba 8'

Vox coelestis 8'

Principal 4'

Flute 4'

Viola 4'

Fifteenth 2'

Tremulant

Contrabass 16'

Subbass 16'

Gedacktbass 16'

Quintbass 102/3'

Octavbass 8'

Flautbass 8'

Choralbass 4'

Flöte 2'

Posaune 16'

Trompete 8'


Pedal Chororgel

Bourdon 16'


Anmerkung:

  1. An jede Klaviatur zuschaltbar


Bemerkung: Die Chororgel besitzt darüberhinaus einen eigenen mechanischen einmanualigen Spieltisch.



Bibliographie

Literatur: Orgeln im Ruhrgebiet; Karl-Heinz Göttert und Eckhard Isenberg; Bachem-Verlag; Köln 2010
Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde