München/Ludwigsvorstadt, St. Paul

Aus Organ index
Version vom 3. Mai 2019, 18:17 Uhr von Cmcmcm1 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: St-Pauls-Platz 11 80336 München-Ludwigsvorstadt, Oberbayen, Bayern, Deutschland
Gebäude: Katholische Pfarrkirche St. Paul
Weitere Orgeln: Hauptorgel; Truhenorgel

Orgelbeschreibung

Stöberl-Orgel von St. Paul München-Ludwigsvorstadt
München-Ludwigsvorstadt, St. Paul (1).jpg
München-Ludwigsvorstadt, St. Paul (2).jpg
Spieltisch
Orgelbauer: Wilhelm Stöberl
Baujahr: 1963
Umbauten: 2006 Geringfügige Dispositionsänderung durch Münchner Orgelbau Johannes Führer; Dabei wurde ein Setzer sowie Oktavkoppeln eingebaut.
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 37
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln:

Normalkoppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P

Suboktavkoppeln: II/I, III/I, II/II, III/P

Superoktavkoppeln: II/I, III/I, III/II, III/III


Spielhilfen: Setzeranlage, Tutti



Disposition

I Hauptwerk II Positiv III Schwellwerk Pedal
Montre 16'

Prinzipal 8'

Flûte harmonique 8' [1]

Rohrgedackt 8'

Oktave 4'

Schweizerpfeife 4' [1]

Oktave 2'

Mixtur 5-6f 11/3'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Offenflöte 4'

Quinte 22/3'

Prinzipal 2'

Terz 13/5'

Scharf 3f 1'

Rohrschalmei 8'

Tremulant

Holzflöte 8'

Spitzgambe 8'

Weitprinzipal 4'

Blockflöte 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2'

Nachthorn 2'

Terz 13/5'

Scharfmixtur 4f 1'

Musette 16'

Oboe 8'

Tremulant

Prinzipalbass 16'

Subbass 16'

Quintbass 102/3'

Oktavbass 8'

Rohrpommer 8'

Choralbass 4'

Posaune 16'

Dulcian 16'

Fagott 8'

Clarine 4'


Anmerkungen:

  1. 1,0 1,1 Überblasend ab c1


Maerz-Orgel 1908-1944

Orgelbeschreibung

Ehemalige Maerz-Orgel
Orgelbauer: Franz Borgias Maerz
Baujahr: 1908
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde durch einen Bombentreffer im Zweiten Weltkrieg 1944 komplett zerstört.
Umbauten: 1939/1940 durch Magnus Schmid
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 49 (50)
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/I (Sub), III/I (Super), I/P, II/P, III/P, 2 freie Kombinationen, PP, P, MF, F, FF, Tutti, Crescendowalze, Automatisch umschaltendes Pianopedal, Zungeneinzelabsteller, Mixtureneinzelabsteller



Disposition

I Hauptwerk II Manual III Schwellwerk Pedal
Principal 16'

Bourdon 16'

Principal 8'

Gedackt 8'

Tibia 8'

Flute harmonique 8'

Gamba 8'

Dolce 8'

Octav 4'

Flaut amabile 4'

Gemshorn 4'

Octav 2'

Rauschquinte 2f 22/3'

Mixtur 4f 2'

Cornett 3-5f 8'

Trompete 8'

Quintatön 16'

Principal 8'

Doppelflöte 8'

Bourdon 8'

Fugara 8'

Salicional 8'

Aeoline 8'

Principal 4'

Salicet 4'

Piccolo 2'

Cornett-Mixtur 4f 4'

Trompete harmonique 8'

Stillgedeckt 16'

Geigenprincipal 8'

Flute octaviante 8'

Lieblich Gedeckt 8'

Viola 8'

Viola pomposa 8'

Vox coelestis 8'

Fugara 4'

Traversflöte 4'

Harmonia aetherea 3f 22/3'

Oboe 8'

Contraviolonbass 32'

Principalbaß 16'

Violonbaß 16'

Subbaß 16'

Bourdonbaß 16' (Transm. I)

Harmonikabaß 16'

Quintbaß 102/3'

Octavbaß 8'

Cello 8'

Posaune 16'

Clairon 4'




Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch Matthias Buckmann - Dezember 2017
Weblinks: Webseite der Pfarrei