Koblenz, Rhein-Mosel-Halle

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 56068 Koblenz, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Gebäude: Rhein-Mosel-Halle

Orgelbeschreibung

Kemper-Orgel der Rhein-Mosel-Halle Koblenz
Linker Prospekt
Rechter Prospekt
Spieltisch der Orgel auf der Bühne
Orgelbauer: Emanuel Kemper & Sohn Orgelbau
Baujahr: 1963
Geschichte der Orgel: Nach mehrmaligen Wasserschäden und Unspielbarkeit wurde das Instrument 2010 bis 2014 durch die Firma Hugo Mayer renoviert.
Windladen: Pitman-Laden
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatsich
Registeranzahl: 71
Manuale: 4 C-a3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, IV/I, III/II, IV/II, IV/III, I/P, II/P, III/P, IV/P, 10000 Setzerkombinationen, 4 freie Kombinationen



Spieltisch


Disposition

I Hauptwerk II Oberwerk III Schwellwerk IV Positiv Pedal
Prinzipal 16'

Prinzipal 8'

Offenflöte 8'

Spitzgambe 8'

Metallgedackt 8'

Oktave 4'

Rohrflöte 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2',

Mixtur 6f

Zimbel 3f

Cornett 6f

Trompete 16'

Trompete 8'

Trompete 4'

Prästant 8'

Gemshorn 8'

Spitzgedackt 8'

Italiänisch Prinzipal 4'

Blockföte 4'

Rohrquinte 22/3'

Oktave 2'

Spitzflöte 2'

Scharffmixtur 4f

Glockenzimbel 4f

Rankett 16'

Gedackt Trompete 8'

Schalmey 4'

Tremulant

Gedacktpommer 16'

Prinzipal 8'

Salicional 8'

Schwebung 8'

Bordun 8'

Oktave 4'

Querflöte 4'

Schwiegel 2'

Terzflöte 13/5'

Sifflöte 11/3'

Septime 11/7'

Oktävlein 1'

None 8/9'

Rauschquinte 2f

Mixtur 5f

Scharffzimbel 5f

Dulcian 16'

Oboe 8'

Kopfregal 4'

Tremulant

Holzgedackt 8'

Quintade 8'

Prinzipal 4'

Spillflöte 4'

Oktave 2'

Nasat 11/3'

Sesquialtera 2f

Scharff 4f

Krummhorn 8'

Tremulant

Principal 16'

Subbass 16'

Gedacktbass 16'

Quintbass 102/3'

Octavbass 8'

Flötbass 8'

Choralbass 4'

Nachthorn 2'

Pedalmixtur 5f

Basszink 3f

Großfagott 32'

Posaune 16'

Trompete 8'

Klarine 4'

Singend Cornett 2'





Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch Matthias Bruckmann - Juni 2014
Weblinks: Die Rhein-Mosel-Halle