Hamburg, St. Ansgar und St. Bernhard

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 20459 Hamburg, Deutschland
Gebäude: Katholische Pfarrkirche St. Ansgar und St. Bernhard („Kleiner Michel“)

Orgelbeschreibung

Gaida-Orgel im Kleinen Michel in Hamburg
Hamburg, St. Ansgar (Gaida-Orgel) (1).jpg
Einer der beiden Spieltische
Detail der Registerdrücker - Hier zu sehen der sogenannte Auxiliarsetzer
Orgelbauer: Thomas Gaida
Baujahr: 2019
Geschichte der Orgel: Das Instrument stellt eines der progressivsten und individuellsten Orgelbaukonzepte unserer Zeit dar und ist zudem die größte neu erbaute Orgel der Firma Gaida.
Windladen: Kegelladen und Einzeltonladen
Spieltraktur: elektronisch
Registertraktur: elektronisch
Registeranzahl: 48 Pfeifenreihen [1], davon 15 Auxiliarreihen und daraus generiert 121 Register!
Manuale: C-c4 (Die Klaviatur des I. Manuals geht von Contra-C bis c5)
Pedal: C-g3
Spielhilfen, Koppeln: Jedes Manualwerk ist in Sub-, Äqual- und Superlage an jede Klaviatur ankoppelbar; daher existiert keine feste Manualzuteilung! Dazu existiert eine Setzeranlage und ein sogenannter Auxiliarsetzer mit dem sich die Auxiliarreihen zusätzlich zur Disposition in noch vielen weiteren Varianten zugeschaltet werden können. Aufgrund der Übersichtlichkeit sind weitere Spielhilfen in blauer Schrift unter dem jeweiligen Teilwerk angegeben. Es existieren zudem zwei identische Spieltische, einer auf der Empore und einer im Kirchenschiff.



Disposition

Hauptwerk Kronpositiv Doppelschwellwerk Auxiliarregister [2] Chororgel 1 Pedal
Open Wood 16' (1)

Bourdon 16' (2)

Gambe 16' (3)

Prinzipal major 8' (1)

Prinzipal minor 8'

Konzertflöte 8' (4)

Holzflöte 8'

Bourdon 8' (2)

Gambe 8' (3)

Dolkan 8'

Octava major 4' (1)

Octava minor 4'

Konzertflöte 4' (4)

Rohrflöte 4' (2)

Gemshorn 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2'

Mixtura major IV 2'

Mixtura minor III 1'

Fagott 16' (5)

Fagott 8' (5)

Fagott 4' (5)

Tremulant

Melodie 4'

Sostenuto

Gedackt 8'

Quintadena 8'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Sesquialtera II

Rohrschalmey 8'

Tremulant

Melodie 4'

Melodie solo

Sostenuto

Pizzicato


Echowerk

Quintadena 16'

Aeoline 8'

Harmonia aeth. III-IV

Dulcian 16' (6)

Krummhorn 8' (6)

Flügeltremulant

Sostenuto

Lieblich Gedeckt 16' (7)

Hornprinzipal 8'

Harmonieflöte 8'

Lieblich Gedeckt 8' (7)

Gamba 8'

Vox coelestis 8' (8)

Fugara 4'

Rohrflöte 4'

Vox coelestis 4' (8)

Nasard 22/3'

Flöte 2'

Terz 13/5'

Mixtur IV 2' (9)

Bombarde 16' (10)

Bombarde 8' (10)

Bombarde 4' (10)

Oboe 8' (11)

Oboe 4' (11)

Tremulant

Melodie 4'

Melodie solo

Sostenuto

Pizzicato

Tuba 16' (12)

Tuba 8' (12)

Tuba 4' (12)

Tuba melodie


Tibia pomposa 8' (13)

Tibia pomposa Melodie

Tibia pomposa Pizzicato


Unda maris 8' (14)

Unda maris 4' (14)

Unda maris Sostenuto

Principal 8'

Gemshorn 8'

Salicional 8'

Oktave 4'

Mixtur IV

Melodie 4'

Melodie solo

Sostenuto

Pizzicato


Chororgel 2

Gedackt 8'

Philomela 8'

Melodie 4'

Melodie solo

Sostenuto

Pizzicato


Chororgel Pedal

Chorbass 32' (15)

Chorbass 16' (15)

Chorbass 8' (15)

Bassus magnus 32'

Open wood 32' (1)

Subbass 32' (2)

Lieblich Gedeckt 32' (7)

Open Wood 16' (1)

Gambe 16' (3)

Subbass 16' (2)

Lieblich Gedeckt 16' (7)

Quinte 102/3' (13)

Großprinzipal 8' (1)

Konzertflöte 8' (4)

Gambe 8' (3)

Gedackt 8' (1)

Lieblich Gedeckt 8' (7)

Tibia pomposa 8' (13)

Terz 62/5'

Quinte 51/3'

Großprinzipal 4' (1)

Konzertflöte 4' (4)

Gambe 4' (3)

Tibia pomposa 4' (13)

Gedackt 4' (2)

Lieblich Gedeckt 4' (7)

Terz 31/5' (13)

Quinte 22/3' (13)

Großprinzipal 2' (1)

Konzertflöte 2' (4)

Gedackt 2' (2)

Tibia 2' (13)

Gambe 2' (3)

Terz 13/5'

Quinte 11/3'

Konzertflöte 1' (4)

Pedalkornett V (13)

Septimenschaltung III (13)

Mixtur IV 2' (9)

Mixtur IV 1' (9)

Polnische Zimbel (9)

Tuba 32' (12)

Tuba 16' (12)

Bombarde 16' (10)

Fagott 16' (5)

Dulcian 16' (6)

Tuba 8' (12)

Bombarde 8' (10)

Fagott 8' (5)

Oboe 8' (11)

Dulcian 8' (6)

Tuba 4' (12)

Bombarde 4' (10)

Fagott 4' (5)

Oboe 4' (11)

Tuba 2' (12)

Fagott 2' (5)

Sostenuto

Pizzicato

Pedal Oktavkoppel

Pedal an I



Auflistung der Auxiliarreihen

Hauptwerk Echoschweller Doppelschweller Großschweller Chororgel
(1) Großprinzipalreihe 16'-8'-4'

(2) Großgedacktreihe 16'-8'-4'

(3) Gambenreihe 16'-8'

(4) Konzertflötenreihe 8'-4'

(5) Fagottreihe 16'-8'-4'

(6) Dulcianreihe 16'-8' (7) Lieblich Gedacktreihe

(8) Vox coelestis-Reihe 8'-4'

(9) Mixtur IV 2'

(10) Bombardenreihe 16'-8'-4'

(11) Oboenreihe 8'-4'

(12) Tubenreihe 32'-16'-8'-4'

(13) Tibia pomposa-Reihe 8'

(14) Unda maris-Reihe 8'-4'

(15) Chorbassreihe 32'-16'-8'


Bemerkung: Die meisten Werke der Orgel sind separat schwellbar. Daher sind die Auxiliarreihen auch nach diesen Werken sortiert.

  1. Mehrchörigkeit nicht mitgezählt, sondern nur die „Klangfarben
  2. Die Auxiliarregister können einzeln auf jeder Klaviatur Registriert werden.



Mauracher-Orgel 2007-2019

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Matthäus Mauracher
Baujahr: 1890
Geschichte der Orgel: Diese Orgel stand zuvor in Klöch/Steiermark und wurde 2007 als Interimsorgel aufgrund der stillgelegten Krell-Orgel im Chorraum des Kleinen Michel aufgestellt. 2019 wurde die heutige Gaida-Orgel aus dem erhaltenswerten Pfeifenbestand dieser (ersatzweise) verwendeten Chororgel und der alten Krell-Orgel errichtet.
Stimmtonhöhe: 437 Hz bei 17 °C, 80mm WS
Windladen: Hängeventilladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 11
Manuale: 1 C-f3
Pedal: C-d1
Spielhilfen, Koppeln: Pedalkoppel, Fortezug (Harmonika), feste Kombinationen (mf/ff) als Tritt + Auslöser





Disposition

Manual Pedal
Principal 8'

Gemshorn 8'

Gedeckt 8'

Salicional 8'

Philomela 8'

Octav 4'

Rohrflöte 4'

Mixtur III–IV

Harmonika 8'

Subbass 16'

Octavbaß 8'



Krell-Orgel 1955-2006

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Gebr. Krell
Baujahr: 1955
Geschichte der Orgel: Aufgrund des mangelhaften Zustandes wurde die Krell-Orgel 2006 stillgelegt. Zwischenzeitlich wurde eine kleine historische Mauracher-Orgel angeschafft und die Planungen zu einem Orgelneubau begannen. Im Zuge der Kirchensanierung 2012/13 wurde die Krell-Orgel abgebaut. Ein Teil des Pfeifenwerks von Krell sowie die gesamte Mauracher-Orgel wurden im 2019 ausgeführten Orgelneubau von Thomas Gaida wiederverwendet.
Windladen: Taschenladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 33 (34)
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P. 2 freie Kombinationen, 1 freie Pedalkombination, Tutti, Crescendowalze, Zungeneinzelabsteller.



Disposition

I Hauptwerk II Schwellpositiv III Brüstungspositiv Pedal
Quintadena 16'

Prinzipal 8'

Dolkan 8'

Oktave 4'

Gemshorn 4'

Nasat 22/3'

Oktave 2'

Mixtur 6f 1'

Fagott 16'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Salicional 8'

Prinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Sifflöte 1'

Sesquialtera 2f

Scharff 3f 1/2'

Dulcian 16'

Krummhorn 8'

Tremulant

Rohrflöte 8'

Blockflöte 4'

Prinzipal 2'

Quinte 11/3'

Terzzymbel 3f

Regal 8'

Tremulant

Prinzipal 16'

Subbaß 16'

Zartbaß 16' [1]

Oktavbaß 8'

Choralbaß 4'

Rauschpfeife 4f

Posaune 16'

Schalmey 4'


Anmerkung:

  1. Transmission aus dem Hauptwerk (I), Quintadena 16'



Bibliographie

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde