Frankfurt (Main)/Gallus, Maria Hilf

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Rebstöcker Str. 70, 60326 Frankfurt-Gallus, Hessen, Deutschland
Gebäude: Katholische Pfarrkirche Maria Hilf

Orgelbeschreibung

Mayer-Orgel in Maria Hilf Frankfurt-Gallus
Frankfurt (Main)-Gallus, Maria Hilf (2).jpg
Der „John“
Firmenschild
Orgelbauer: Hugo Mayer Orgelbau
Baujahr: 1979
Umbauten: 1992 kam es zu einer Umdisponierung auf Wunsch des damaligen Organisten Rolf Henry Kunz, die ebenfalls durch die Firma Mayer ausgeführt wurde. Dabei wurde ebenfalls ein Teil des Pedalwerks oben rechts in ein neu erbautes Gehäuseumgesetzt.
Gehäuse: Die Orgel wurde unter Verwendung der alten Klais-Orgel Opus 1034 von 1956 durch die Firma Hugo Mayer im Jahre 1979 neu erbaut.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 34 (35)
Manuale: 1 C-g3
Pedal: 1 C-f3
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P, 3 freie Kombinationen, Tutti, Zungeneinzelabsteller



Disposition seit 1992

I Hauptwerk II Positiv III Schwellpositiv Pedal
Gambe 16'

Principal 8'

Spitzgedackt 8'

Oktave 4'

Rohrflöte 4'

John 4', 22/3' [1]

Terzflöte 13/5'

Mixtur 4-5f 2'

Cymbel 4f 2/3'

Trompete 8'

Gemshorn 8'

Rohrflöte 8'

Principal 4'

Blockflöte 4'

Nazard 22/3'

Oktave 2'

Scharf 3-4f 1'

Krummhorn 8'

Tremolo

Bourdon 16'

Holzgedackt 8'

Schwegel 4'

Spitzflöte 4'

Nachthorn 2'

Fourniture 4-5f 11/3'

Carillon 2f 13/5'

Schalmey 8'

Tremolo

Principalbaß 16'

Subbaß 16'

Bourdon 16' [2]

Oktavbaß 8'

Quintflöte 51/3'

Oktavbaß 4'

Choralflöte 2'

Posaune 16'

Holztrompete 8'


Anmerkung:

  1. Im Bass als Quintade 4' und im Diskant als 22/3'
  2. Transmission aus dem Schwellpositiv (III)



Disposition 1979-1992

I Hauptwerk II Positiv III Schwellpositiv Pedal
Gambe 16'

Principal 8'

Spitzgedackt 8'

Oktave 4'

Rohrflöte 4'

Nachthorn 2'

Terzflöte 13/5'

Mixtur 4-5f 2'

Cymbel 4f 2/3'

Trompete 8'

Gemshorn 8'

Rohrflöte 8'

Principal 4'

Blockflöte 4'

Nazard 22/3'

Oktave 2'

Scharf 3-4f 1'

Krummhorn 8'

Tremolo

Bourdon 16'

Holzgedackt 8'

Spitzflöte 4'

Quintade 4'

Schwegel 2'

Fourniture 4-5f 11/3'

Carillon 2f 13/5'

Schalmey 8'

Tremolo

Principalbaß 16'

Subbaß 16'

Bourdon 16' (Transm.)

Oktavbaß 8'

Baßflöte 8'

Oktavbaß 4'

Choralflöte 2'

Posaune 16'

Holztrompete 8'





Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch Andreas Walke - Mai 2019
Weblinks: Webseite der Pfarrei