Berlin, Kapelle der Versöhnung

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Bernauer Straße 4, 10115 Berlin-Mitte, Deutschland
Gebäude: Evangelische Kapelle der Versöhnung (erb. 1999/2000)

Orgelbeschreibung

Berlin, Kapelle der Versöhnung, Prospekt.JPG
Berlin, Kapelle der Versöhnung, Spieltisch 2.JPG
Berlin, Kapelle der Versöhnung, Spieltisch.JPG
Berlin, Kapelle der Versöhnung, Register.JPG
Orgelbauer: Karl Schuke (Berlin) Opus 568
Baujahr: 2017
Geschichte der Orgel: Vorgänger-Orgel: Bis Sommer 2017 ein Instrument der Firma Walcker (1965, II+P) → Orgel
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Einzeltonlade
Spieltraktur: elektrisch (außer Bajan: mechanisch)
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 26 (incl. 6 Extensionen und 12 Transmissionen, 552 Pfeifen)
Manuale: 2 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln:

Normalkoppeln: II/I, I/P, II/P

Suboktavkoppeln I/I, II/I, II/II

Superoktavkoppel II/II


Spielhilfen: Setzeranlage, Windschweller für Bajan



Disposition

I Manual II Manual Pedal
Bordun 16' (1)

Open Diapason 8' (2)

Rohrflöte 8' (1)

Versöhnung 8' (ab g1) (4)

Viola da Gamba 8' (3)

Octava amabile 4' (2)

Flûte à cheminée 4' (1)

Gambetta 4' (3)

Nasard 22/3' (1)

Octavin 2' (2)

Terz 13/5' (5)

Basson-Hautbois 8' (6)

Rohrflöte 8' (1)

Aeoline 8' (7)

Vox coelestis 8' (8)

Flûte à cheminée 4' (1)

Nasard 22/3' (4)

Octavin 2' (2)

Terz 13/5' (5)

Basson-Hautbois 8' (6)

Bajan 8' (9)

Subbass 16' (1)

Octavbass 8' (2)

Gedacktbass 8' (1)

Cello 8' (3)

Oktave 4' (2)

Basson 8' (6)


Die Orgel besitzt 9 Pfeifenreihen, aus denen alle Register gewonnen werden. Jene Pfeifenreihen sind im Folgenden aufgelistet:



Pfeifenreihen

(1) Gedackt-Flötenreihe 16'-8'-4'

(2) Principalreihe 8'-4'-2'

(3) Streicherreihe 8'-4'

(4) Nasard 22/3' [1]

(5) Terz 13/5'

(6) Basson-Hautbois 8'

(7) Aeoline 8'

(8) Vox coelestis 8'

(9) Bajan 8'


Anmerkung:

  1. Der Nasard 22/3' ist auch als das Register „Versöhnung 8'“ in der 8'-Lage spielbar, allerdings erst ab g1, da keine zusätzlichen Pfeifen im Bassbereich existieren. Da der Nasard als reine Quinte über dem 4' gestimmt ist, ergibt sich in der 8'-Lage eine leichte Schwebung zu einem ungleuchstufig gestimmten 8'




Bemerkung: Vier Register der Orgel repräsentieren die vier ehemaligen alliierten Besatzungsmächte im geteilten Berlin:

- Vereinigtes Königreich Großbritannien: Open Diapason (= Principal, im Prospekt)

- Vereinigte Staaten von Amerika: Vox coelestis (Streicher-Schwebung)

- Französische Republik: Basson Hautbois

- Russische Föderation: Bajan (helle durchschlagende Stahlzunge, verbaut in einem Resonator-Kasten, ähnelt klanglich einem russischen Knopfakkordeon), von einer sächsischen Spezialwerkstatt hergestellt.



Bibliographie

Anmerkungen: Orgel mit 26 Registern aus 9 (10) Pfeifen-Reihen, verteilt auf 2 Manuale und Pedal; mit elektrischer Einzeltonsteuerung (per Computer).
Weblinks: Homepage der Kirchgemeinde

Der Orgelneubau auf der Homepage der Kapelle Homepage der Kapelle auf Kirchenkreis Berlin Nord-Ost

Beschreibung auf der Homepage von Karl Schuke Disposition bei Schuke Werkstattfotos

Beschreibung auf orgbase.nl

Wikipedia