Alzey, Nikolaikirche

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Obermarkt, 55232 Alzey
Gebäude: Evangelische Nikolaikirche

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Rudolf von Beckerath Orgelbau, Hamburg
Baujahr: 1976
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde ursprünglich für die Klosterkirche in Knechtsteden (bei Dormagen) erbaut und 1997 nach Alzey transferiert.
Stimmtonhöhe: a¹ = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 41 Register
Manuale: 3 Manuale, Tonumfang: C-g³
Pedal: Tonumfang: C-g¹
Spielhilfen, Koppeln: Zimbelstern

Normalkoppeln: SW/BW, BW/HW, SW/HW, BW/Ped, HW/Ped, SW/Ped

5 Generalsetzer



Disposition nach der Website der Kirchengemeinde

Brustwerk (I)[1] Hauptwerk (II) Schwellwerk (III) Pedalwerk
Holzgedackt 8'

Quintadena 8'

Blockflöte 4'

Prinzipal 2'

Quintlein 1 1/3'

None 8/9'

Sesquialtera II

Scharf IV 1'

Regal 16'

Krummhorn 8'


Tremulant

Gedackt 16'

Prinzipal 8'

Spitzflöte 8'

Oktave 4'

Koppelflöte 4'

Oktave 2'

Cornet V[2]

Mixtur V 1 1/3'

Cymbel III 1/2'

Trompete 8'

Rohrflöte 8'

Gamba 8'

Voix celeste 8'

Prinzipal 4'

Flûte traversière 4'

Nasard 2 2/3'

Schweizerpfeife 2'

Terz 1 3/5'

Oktävlein 1'

Mixtur V 2'

Englisch Horn 16'

Hautbois 8'

Clairon 4'


Tremulant

Prinzipal 16'

Oktave 8'

Spielflöte 8'

Tenoroktave 4'

Weitflöte 2'

Hintersatz IV 2 2/3'

Posaune 16'

Trompete 8'


Anmerkungen
  1. schwellbar
  2. ab g°



Bibliographie

Literatur: Ars Organi 2/1998, S. A 13

Kirchenmusikalische Nachrichten 3/1998, S. 24

Ommer, Neuzeitliche Orgeln am Niederrhein, S. 130

Weblinks: Website der Kirchengemeinde

Die Orgel auf der Website der Kirchengemeinde