Aarhus, Dom St. Clemens (Hauptorgel)

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Store Torv, 8000 Aarhus, Dänemark
Gebäude: Ev.-luth. (dänische Volkskirche) Domkirche St. Clemens; "Aarhus Domkirke"
Weitere Orgeln: (Hauptorgel) (Chororgel) (Spanische Orgel)

Orgelbeschreibung

Th. Frobenius Orgelbyggeri, 1927/2001
Detail
Spieltisch
Alternativer Name: Hovedorgle
Orgelbauer: Th. Frobenius og Sønner Orgelbyggeri A/S
Baujahr: 1927-2001
Geschichte der Orgel: 1730 wurde die erste Orgel durch Lambert Daniel Kastens, einem Schüler von Arp Schnittger, mit 43 Registern errichtet.

1878 wurde das Instrument durch J. A. Demant umgebaut und auf den Klangprinzipien Albert Schweitzers errichtet.

1927/29 machte der Orgelbauer Theodor Frobenius radikale Änderungen und erweiterte das Instrument auf 84 Register, mit Wiederverwendung des alten Gehäuse und alter Register.

In den 50er Jahren wurde das Instrument von der Erbauerfirma der Zeit entsprechend restauriert und einige romantische Register entfernt, sowie Pfeifen abgeschnitten.

1981/2001 wurde die Orgel wieder auf den ursprünglichen Stand von 1929 zurückgesetzt. Dabei wurde dann auch die pneumatische Traktur durch eine elektrische ersetzt und ein Setzersystem eingebaut. Heute ist die Orgel die größte in Dänemark.

Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektrisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 89
Manuale: 4, C-c""
Pedal: C-g'
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln

Schwelltritt III, IV; Crescendopedal

Setzeranlage mit 3x256 Kombinationen

3 freie Kombinationen



Disposition

I. Hovedværk II. Positiv III. Svelleværk IV. Echoværk Pedal
Principal 16′

Gedakt 16′

Principal 8′

Spidsfløjte 8′

Gedakt 8′

Viola da Gamba 8′

Oktav 4′

Spidsfløjte 4′

Quint 2 2/3′

Superoktav 2′

Terts 1 3/5'

Mixtur VI

Cymbel IV

Trompet 16′

Trompet 8′

Clairon 4′

Gedackt 16′

Principal 8′

Rørfløjte 8′

Quintatøn 8′

Octav 4′

Gedaktfløjte 4′

Octav 2′

Blokfløjte 2′

Larigot 1 1/3'

Octav 1′

Sesquialtera II

Scharf IV

Dulcian 16′

Trompet 8′

Krumhorn 8′

Skalmej 4′

Bordun 16′

Principal 8′

Rørgedackt 8′

Flûte harm. 8′

Salicional 8′

Vox celeste 8′

Violinprincipal 4′

Tværfløjte 4′

Fugara 4′

Octavfløjte 2′

Cornet II

Mixtur V

Fagot 16′

Trompette harm. 8′

Obo 8′

Clairon 4′

Hulfløjte 8′

Spidsgamba 8′

Unda maris 8′

Principal 4′

Fløjte 4′

Nasat 2 2/3'

Nathorn 2′

Spidsfløjte 2′

Terz 1 3/5'

Sivfløjte 1′

Mixtur IV

Cor anglais 8′

Vox humana 8′

Tremulant

Kronpositiv

Tectus 8′

Rørfløjte 4′

Principal 2′

Spidsquint 1 1/3'

Skalmeje 8′

Bordunbas 32′

Principal 16′

Subbas 16′

Gedaktbas 16′

Violone 16′

Rørquint 10 2/3'

Octav 8′

Gedakt 8'

Violoncello 8′

Octav 4′

Træfløjte 4′

Quintatøn 4′

Hulfløjte 2′

Flautino 1′

Septima III

Mixtur IV-VI

Contrabombarde 32′

Bombarde 16′

Basun 16′

Fagot 16′

Basun 8′

Serpent 8′

Trompet 4′

Regal 2′



Bibliographie