Sailauf, Christi Auferstehung

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Orgelbauer: Hey Orgelbau
Baujahr: 1974
Geschichte der Orgel: Von 1969 bis 1971 wurde die neue Kirche Christi Auferstehung in Sailauf errichtet, die mit ihrer Fertigstellung die alte Kirche St. Vitus als Pfarrkirche des Ortes ablöste. Für diese Kirche lieferte die Orgelbaufirma Hey 1974 eine neue Orgel unter Verwendung des Pfeifenwerkes der Weise-Orgel von 1940 aus der Alten Kirche.

Die neue Pfarrkirche Christi Auferstehung wurde allerdings bereits 2008/09 profaniert und im Folgejahr abgerissen. Die Hey-Orgel wurde aufgegeben und das Pfeifenmaterial, welches zu einem nicht unerheblichen Teil noch von Weise stammt, durch Martin Karle für eine neue Orgel in St. Laurentius Michelbach bei Alzenau wiederverwendet.

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: elektrisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 23
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, 2 freie Kombinationen, Tutti, ...



Disposition

I Hauptwerk II Oberwerk Pedal
Principal 8'

Rohrflöte 8'

Octav 4'

Spitzgedackt 4'

Nasat 22/3'

Waldflöte 2'

Mixtur 5f 2'

Trompete 8'

Metallgedackt 8'

Harfpfeife 8'

Kupferprincipal 4'

Blockflöte 4'

Octav 2'

Sifflöte 11/3'

Sesquialter 2f

Scharffzimbel 4f 1'

Krummhorn 8'

Untersatz 16'

Principalbaß 8'

Gedacktbaß 8'

Choralbaß 4'

Rauschwerk 3f 31/5'

Posaune 16'



Bibliographie

Anmerkungen: Angaben zu den Vorgängerorgeln: Ralf Schramm (mit freundlicher Genehmigung), siehe auch: Ausführliche Beschreibung der Sailaufer Orgelgeschichte
Literatur: Die historische Harrison & Harrison-Orgel der katholischen Pfarrkirche St. Vitus zu Sailauf aus Harrogate (England) - Festschrift zur Orgelweihe (2014)

Peter Wohlwender (Hrsg.), Auferstehungskirche zu Sailauf. Verlag Dreiviertelhaus, Berlin (2019)