Hauptmenü öffnen


Ahrend-Orgel der Ursulinenkirche St. Corpus Christi Köln
Orgelbauer: Jürgen Ahrend, Leer-Loga
Baujahr: 2002
Geschichte der Orgel: Die Kirche dient der benachbarten Musikhochschule Köln als Übe- und Konzertraum.
Stimmtonhöhe: a1 = 449 Hz bei 18°C
Temperatur (Stimmung): nach Werckmeister II, modifiziert
Windladen: Schleifladen, Winddruck: 60mm WS für das gesamte Werk
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 19
Manuale: 2 C-e3
Pedal: C-e1
Spielhilfen, Koppeln: Tremulant für das gesamte Werk

Normalkoppeln: II/I, I/Ped



Disposition

Hauptwerk (I) Brustwerk (II) Pedalwerk
Principal 8'

Hohlflöte 8'

Viola di Gamba 8'[1]

Octave 4'

Spitzflöte 4'

Nasat 3'

Octave 2'

Mixtur III

Holzgedackt 8'

Quintadena 8'

Holzprincipal 4'

Octave 2'

Waldflöte 2'

Sesquialtera II

Dulcian 8'

Subbaß 16'

Octavbaß 8'

Posaunenbaß 16'

Trompetenbaß 8'


Anmerkungen
  1. ab c°



Bibliographie

Discographie: siehe orgbase.nl
Literatur: Organ 4/2003, S. 28
Weblinks: Die Kirche auf Wikipedia.de

Eintrag auf orgbase.nl


Johann Pachelbel - Toccata in e - Frank Stanzl, Orgel:


Pachelbel Praeludium in d - Frank Stanzl: