Hauptmenü öffnen

Fürstenwalde/Spree, Dom St. Marien


Schuke-Orgel des Doms zu Fürstenwalde
Seitenansicht des Orgelgehäuses
Orgelbauer: Alexander Schuke, Potsdam/Werder
Baujahr: 1966-67 (Opus 371) / 2005 (Opus 613)
Geschichte der Orgel: 1966-67 - Bau der Orgel als neobarockes Zweitinstrument für die Thomaskirche in Leipzig, III+P/47 (Aufstellung auf der Nordempore)

1999 - Abbau in Leipzig (Nachfolgeinstrument: Bach-Orgel von Gerald Woehl), Verkauf der Schuke-Orgel an die Domgemeinde in Fürstenwalde

2000-2005 - Neuaufbau in mehreren Etappen (mit neuem Prospekt) und Neuintonation im Dom zu Fürstenwalde durch Orgelbau Schuke unter Verwendung von 42 Registern der alten Leipziger Orgel, Erweiterung um ein romantisches Schwellwerk und weitere Register

Umbauten: 2005 - Umsetzung in den wiederaufgebauten Fürstenwalder Dom, Umbau und Erweiterung durch die Erbauerfirma
Gehäuse: 2000
Windladen: Schleiflade
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 64 (4.316 Pfeifen)
Manuale: 4, C - g3
Pedal: 1, C - f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II/II, III/II, IV/II, III/I, IV/I, IV/III, I/P, II/P, III/P, IV/P; Registrierhilfen: Setzer mit 3072 Kombinationen, Sequenzschalter vor- und rückwärts (in der Frontleiste unter jeder Klaviatur sowie neben der linken Registerstaffel und als Fußtritt), Tutti, Absteller für Zungen/Mixturen/32’-Register/16’-Register), Tremulanten I/III/IV (extra einstellbar, nicht in den Setzer integriert), Crescendowalze und Schwelltritt (beide auch als Handhebel für den Registranten)




Disposition

Positiv (I) Hauptwerk (II) Schwellwerk (III) Unterwerk (IV) Pedal
Rohrflöte 8′

Quintadena 8′

Principal 4′ (* Prospekt)

Holzflöte 4′

Sesquialtera II 22/3'

Octave 2′

Quinte 11/3'

Septime 11/7'

Octave 1′

Mixtur IV-V

Krummhorn 8′


Tremulant

Principal 16′ (* Prospekt)

Bordun 16′

Octave 8′ (*)

Spillpfeife 8′

Gambe 8′ (*)

Octave 4′

Spitzflöte 4′

Octave 2'

Quinte 22/3'

Cornett II-V 8' (*)

Mixtur VI-VII

Scharff IV

Trompete 16′

Trompete 8′

Gedackt 16′ (*)

Geigenprincipal 8′ (*)

Doppelgedackt 8′ (*)

Unda maris 8′ (*)

Salicional 8′ (*)

Nachthorn 4′ (*)

Fugara 4′ (*)

Hohlquinte 22/3' (*)

Piccolo 2’ (*)

Terz 13/5' (*)

Quinte 11/3' (*)

Oboe 8′ (*)

Clarine 4′ (*)


Tremulant

Principal 8′ (*)

Gedackt 8′

Octave 4′

Blockflöte 4′

Rohrnassat 22/3'

Octave 2′

Waldflöte 2′

Terz 13/5'

Sifflöte 1′

Mixtur VI

Vox humana 8′ (*)


Tremulant

Untersatz 32′ (tw.*)

Prinzipal 16′ (* Prospekt)

Subbaß 16′

Zartbaß 16′ (* Transm. aus III)

Quinte 102/3'

Octavbaß 8′

Spitzflöte 8′

Octave 4′

Gemshorn 4′

Weitoctave 2'

Rauschpfeife III

Mixtur VI

Posaune 16′

Trompete 8′

Clairon 4′


2 Zimbelsterne (*)

(*) = neu 2005


Bibliographie

Literatur: Faltblatt der Kirchgemeinde

s.a. auf orgbase.nl

Discographie: Hannes Kästner: “Orgelwerke - Johann Sebastian Bach” (Capriccio, 1984) - Aufnahme des Originalzustandes in Leipzig vor der Umsetzung nach Fürstenwalde
Weblinks: Internetseite der Domgemeinde

Ursprüngliche und aktuelle Disposition bei orgbase.nl

Orgelbeschreibung auf Wikipedia

Klangbeispiel auf YouTube - Arvo Pärt: Annum per annum (Robert Pecksmith, Orgel)