Hauptmenü öffnen


Esslingen (Neckar)-Oberesslingen, Martinskirche (1).jpg
Esslingen (Neckar)-Oberesslingen, Martinskirche (2).jpg
Esslingen (Neckar)-Oberesslingen, Martinskirche (3).jpg
Orgelbauer: Orgelbau Friedrich Weigle, Leinfelden-Echterdingen, op. 1007
Baujahr: 1958
Umbauten: technische und klangliche Überarbeitung durch Orgelbau Mühleisen 2004 [1]
Stimmtonhöhe: a1= 440 Hz
Temperatur (Stimmung): ungleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 31
Manuale: 2, C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II/I, III/I, I/P, II/P

2 freie Pedalkombinationen



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk III Brustwerk Pedalwerk
Quintadena 16'

Prinzipal 8'

Spillpfeife 8'

Oktave 4'

Quinte 22/3' [2]

Sesquialter

Oktave 2' [3]

Mixtur 3f.

Schalmey 4'


Tremulant [4] [5]

Harfpfeife 8' [6]

Hölzern Flöte 8'

Spitzflöte 4'

Weitprinzipal 4'

Feldflöte 2'

Sifflöte 11/3'

Mixtur 5f.

Dulcian 16'

Helltrompete 8'


Tremulant [5]

Gedackt 8'

Rohrflöte 4'

Kleinprinzipal 2'

Nasatquinte 22/3'

Blockflöte 1'

Zimbel 3f.

Musette 8'


Tremulant [5]

Sing. Prästant 16'

Subbaß 16'

Oktavbaß 8'

Pommer 8'

Choralbass 4'

Hintersatz 4f.

Fagott 16'

Vox humana 2'


Tremulant [4] [5]


Anmerkungen
  1. Dispositionsänderungen vermutlich: HW: verminderte Choranzahl Mixtur (3f. statt 4-5f.), Sesquialter ohne Septim/Terzsept, evtl. Einrichtung zweier Vorabzüge; SW: Harfpfeife als Schwebung, Mixtur 5f. statt Scharff
  2. Vorabzug Sesquialter (Halbzug)
  3. Vorabzug Mixtur (Halbzug)
  4. 4,0 4,1 Tremulant HW & Ped. derselbe/gekoppelt
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 als Fußpistons
  6. als Schwebung eingerichtet




Bibliographie

Anmerkungen: Disposition: Walter Supper
Weblinks: Seite der Kirchengemeinde

Der Orgelbauer bei Wikipedia