Hauptmenü öffnen


St. Franziskus Xaverius, Hauptorgel
St. Franziskus Xaverius, Hauptorgel, Spieltisch
Orgelbauer: Johannes Klais, Orgelbau, Bonn
Baujahr: 1970 (Opus 1348)
Geschichte der Orgel: 1910 Neubau einer Orgel mit 10 Registern durch einen unbekannten Orgelbauer (Quelle: Handbuch des Erzbistums Köln 1933), hierzu liegen keine weiteren Angaben vor.

1952 Neubau durch Johannes Klais, Bonn als Opus 1025 (II + P / 25), hierzu liegen keine weiteren Angaben vor.
Die weiteren Daten sind in der Opusliste Klais mit Fragezeichen versehen:
Umstellung der Orgel 1979 nach Koblenz-Lützel in die Kapelle Maria Hilf (*),
2018 Umstellung nach Koblenz-Neuendorf, St. Peter, dabei Einbau der Orgel hinter eine vorhandene Fassade (**).

(*) Laut Wikipedia-Artikel Maria Hilf (Koblenz) wurde die Orgel 1971 von Klais neu gebaut. Da ist zwar nicht von einer Umsetzung aus Düsseldorf die Rede, eine entsprechende Umsetzung käme aber zeitlich eher hin.

(**) Laut organindex-Eintrag Koblenz-Neuendorf, St. Peter ist ein "(Teil-)Neubau unter Verwendung der alten Klais-Orgel der abgerissenen Kirche Maria Hilf in Koblenz-Lützel und der Späth-Orgel aus St. Peter ... in Planung" .

Umbauten: 2000 Erweiterung um das 3 Register enthaltende Solowerk
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 60
Manuale: 4 C-a3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln : IV/I, III/I, I/II, III/II, IV/II, IV/III, I/P, II/P, III/P, IV/P; 12 Setzerkombinationen, Tutti (einstellbar), Walze.



Disposition

I Rückpositiv II Hauptwerk III Schwellwerk IV Kronwerk Solowerk [1] [2] Pedal
Praestant 8’

Rohrflöte 8’

Prinzipal 4’

Blockflöte 4’

Quint 22/3

Oktave 2’

Hohlflöte 2’

Terz 13/5

Kleinoktav 1’

Scharf 4f 2/3

Rankett 16’

Bärpfeife 8’

Zimbelstern

Tremulant

Praestant 16’

Prinzipal 8’

Bleigedackt 8’

Oktave 4’

Koppelflöte 4’

Superoktave 2’

Waldflöte 2’

Mixtur 5-6f 11/3

Klingende Cymbel 4f 2/3

Trompete 8’

Klarine 4’

Bourdon 16’

Flûte traversière 8’

Salicional 8’

Unda maris 8’

Préstant 4’

Flûte allemande 4’

Nazard 22/3

Quarte de Nazard 2’

Tierce 13/5

Tertiette 2r 4/7’

Fourniture 5-6r 2’

Basson 16’

Hautbois 8’

Schalmey 4’

Tremulant

Quintatön 8’

Fugara 4’

Prinzipal 2’

Sifflöte 11/3

Glockencymbel 3f 1’

Vox humana 8’

Tuba (hooded) 8’

Doppelflöte 8’

Cornet 5f 8’

Untersatz 32’

Prinzipal 16’

Subbass 16’

Oktave 8’

Bartpfeife 8’

Superoktave 4’

Rohrquintade 4’

Nachthorn 2’

Hintersatz 4f 22/3

Sordin 32’

Posaune 16’

Zink 8’

Trompeta de campaña 4’

Chirumbela 2’


Anmerkungen:

  1. spielbar von II, III, IV, P
  2. Winddruck: 130 mm WS



Bibliographie

Anmerkungen: Frdl. Mitteilung von Herrn Odilo Klasen vom 31.5.2001 an Frank Berger
Literatur: Festschrift zur Einweihung der Orgel : „Die neue Orgel in St. Franziskus Xaverius Düsseldorf“

Orgelspiegel 19 / 1971 (Beilage zu Ars Organi, Zeitschrift der GdO)

Oskar Gottlieb Blarr / Theodor Kersken, Orgelstadt Düsseldorf; Düsseldorf 1982, S. 118 Disposition, S. 119 Foto, S. 165 Auflistung

IDO Festival Programmhefte 2009, 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2017 IDO Festival Programmheft 2018 , S. 73

Oskar Gottlieb Blarr / Friedemann Fey, Orgelstadt Düsseldorf - Ein immerwährender Kalender; Düsseldorf 2009,
Disposition und Fotos: Juni 2

Weblinks: Die Orgel auf Orgbase.nl

Es gab einmal einen Eintrag im Internet (Stand Februar 2009) auf der Seite des Marcel Brenneke mit Daten und Bild von der Orgel, der zum Abgleich der Daten benutzt wurde. Die Internetseite existiert aber nicht mehr.