Ternitz/Dunkelstein, St. Petrus und Paulus: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 41: Zeile 41:
  
 
{{Verweise
 
{{Verweise
|ANMERKUNGEN    =Barocker Saalbau über mittelalterlichem Vorgängerbau, ab 1992 Reste des mittelalterlichen Friedhof ergraben, 1160 erstmals urkundlich erwähnt. Errichtet über den Ruinen der Burg Dunkelstein.
+
|ANMERKUNGEN    =eigene Sichtung
 +
Barocker Saalbau über mittelalterlichem Vorgängerbau, ab 1992 Reste des mittelalterlichen Friedhof ergraben, 1160 erstmals urkundlich erwähnt. Errichtet über den Ruinen der Burg Dunkelstein.
 
|DISCOGRAPHIE    =       
 
|DISCOGRAPHIE    =       
 
|LITERATUR      =       
 
|LITERATUR      =       

Aktuelle Version vom 21. Juli 2019, 19:52 Uhr


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: A-2630 Ternitz/Dunkelstein, St. Paul-Gasse, Niederösterreich, Österreich
Gebäude: röm.-kath. Pfarrexpositur St. Petrus und Paulus/Dunkelstein (Peterskirche)

Orgelbeschreibung

Franz Ullmann aus 1875
Ternitz Dunkelstein Spieltisch.jpg
Ternitz Dunkelstein Register links.jpg
C-h° chromatisch
Orgelbauer: Franz Ullmann, Wien
Baujahr: 1875
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 6
Manuale: 1, C-f3
Pedal: C-H
Spielhilfen, Koppeln: Pedalkoppel





Disposition

Manual Pedal
Gedeckt 8'

Salizional 8'

Prinzipal 4'

Spitzflöte 4'

Oktav 2'

Subbass 16'



Bibliographie

Anmerkungen: eigene Sichtung

Barocker Saalbau über mittelalterlichem Vorgängerbau, ab 1992 Reste des mittelalterlichen Friedhof ergraben, 1160 erstmals urkundlich erwähnt. Errichtet über den Ruinen der Burg Dunkelstein.