Bregenz, Herz-Jesu-Kirche (Hauptorgel)

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Kolpingplatz, A-6900 Bregenz, Vorarlberg, Österreich
Gebäude: katholische Pfarrkirche Herz-Jesu
Weitere Orgeln: Hauptorgel, Truhe

Orgelbeschreibung

Behmann-Orgel
Bregenz Herz Jesu Spieltisch.jpg
Orgelbauer: Josef Behmann, Schwarzach
Baujahr: 1931
Geschichte der Orgel: 1994 - Restaurierung durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 61 Register, davon 6 Auszüge und 1 Transmission
Manuale: 3 Manual, Tonumfang: C-a³[1]
Pedal: Tonumfang: C-f¹
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: II/I, III/I, III/II, I/Ped, II/Ped, III/Ped

Suboktavkoppeln:II/I, III/I, II/II, III/II, III/III

Superoktavkoppeln: I/I, II/I, III/I, II/II, III/II, I/Ped, II/Ped, III/Ped

Melodiekoppel: I/II [sic!]

Festkombinationen: pp, p, mf, f ff, Pleno, Tutti, Auslöser

3 freie Kombinationen

Generaltutti an

Pianopedal ab

Handregister zum Crescendo

Absteller: I. ab, II. ab[2]

Oktavkoppeln ab, Mixturen ab, Manual 16' ab, Zungen ab, Handregister ab, Crescendo ab



Disposition

Hauptwerk (I) Schwellpositiv (II) Schwellwerk (III) Pedalwerk
Prinzipal major 16'

Flauto amabile 16'

Prinzipal primo 8'

Grossgedeckt 8'

Viola di Gamba 8'

Flöte harmonique 8'

Gemshorn 8'

Dolce 8'

Quinte 51/3'

Oktave 4'

Hohlflöte 4'

Quinte 22/3'[3]

Superoktave 2'

Septime 11/7'[4]

Kornett IV-V 8'

Prim-Mixtur VI 22/3

Trompete 8'

Clairon 4'

Bordun 16'

Prinzipal secundo 8'

Tibia 8'

Viola baritona 8'

Gedeckt 8'

Quintatön 8'

Salicional 8'

Aeoline 8'

Vox cölestis 8'

Geigenprinzipal 4'

Traversflöte 4'

Viola d'amour 4'

Piccolo 2'[5]

Secund-Mixtur IV-V 22/3'

Trompete harm 8'

Klarinette 8'

Quintatön 16'

Geigenprinzipal 8'

Bordun 8'

Viola alta 8'

Konzertflöte 8'

Unda maris 8'

Dulciana 8'

Fugara 4'

Rohrflöte 4'

Flageolet 2'[6]

Terzflöte 13/5'[7]

Kornett 3-4 fach 4'

Oboe 8'

Vox humana 8'[8]


Tremulant

Untersatz 32'

Prinzipalbass 16'

Subbass 16'

Violonbass 16'

Harmonikabass 16'

Zartbass 16'[9]

Quintbass 102/3'

Oktavbass 8'

Cello 8'

Choralbass 4'[10]

Mixturbass 4 fach 51/3'

Posaune 16'

Trompetbass 8'


Anmerkungen
  1. Nach den Angaben auf der Website der Werkstatt Kuhn sind alle Manuale für die Superoktavkoppeln bis a4 ausgebaut.
  2. bedeutet wohl "I. Manual ab" und "II. Manual ab"
  3. Auszug aus Prim-Mixtur
  4. Auszug aus Prim-Mixtur
  5. Auszug aus Secund-Mixtur
  6. Auszug aus Kornett
  7. Auszug aus Kornett
  8. 2001 eingebaut
  9. Transmission aus dem II. Manual
  10. Auszug aus Mixturbass



Bibliographie

Weblinks: Website der Kirchengemeinde

Orgelwebsite

Orgel auf der Kuhn-Homepage