Zeltingen-Rachtig/Zeltingen, St. Stephanus

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Zel.VomAltar.jpg
Spieltisch
Weigle Orgel
Orgelbauer: Weigle Orgelbau Opus: 602
Baujahr: 1927
Geschichte der Orgel: 1927 wurde die Orgelbau-Firma Johann Stockhausen, jun. aus Linz a. Rhein mit dem Neubau einer Orgel beauftragt. Als eigentlicher Erbauer der Orgel gilt die evangelische Orgelbaufirma Weigle aus Echterdingen, die nach Möglichkeiten gesucht hat, im katholischen Raum Boden zu gewinnen. Die Orgel in Zeltingen wird bei der Firma Weigle unter Opus-Nr. 602 geführt mit 2 Manualen, 20 Registern, Kegellade, pneumatischer Traktur, Normalkoppeln, Schwelltritt und Registerwalze.

1971/72 wurde die Traktur elektrifiziert und die Disposition verändert.

2003/4 führte die Orgelbau-Firma Hugo Mayer aus Heusweiler Reinigung, Reparatur und Rückführung einiger Register aus.

Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektro-pneumatisch
Registertraktur: elektro-pneumatisch
Registeranzahl: 23 + 1 Auszug
Manuale: 2
Pedal: 1
Spielhilfen, Koppeln: I/P, II/P, II/I, II/I 16', II/I 4', Piano, Mezzopforte, Tutti



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Principal 8'

Bourdon 8'

Gamba 8'

Salicional 8'

Oktave 4'

Rohrflöte 4'

Kornettmixtur 2'

Trompete 8'

Gedackt 16'

Geigenprincipal 8'

Konzertflöte 8'

Aeoline 8'

Vox coelestis 8'

Spitzflöte 4'

Piccolo 2'

Terzcymbel 13/5'

Kontrabaß 16'

Subbaß 16'

Zartbaß 16' [1]

Oktavbaß 8'

Flötenbaß 8'

Choralbaß 4'

Posaune 16'


Anmerkungen
  1. Windabschwächung aus dem Subbaß 16'



Bibliographie

Anmerkungen: Bilder von Lukas Bölinger Dezember 2021
Weblinks: https://www.pfarrei.de/zeltingen/pfarrkirche-st-stephanus.html