Hauptmenü öffnen


Prospekt
Prospekt von Empore aus
Blick vom Altar zur Orgelempore
Spieltisch
Orgelbauer: G. F. Steinmeyer, Oettingen
Baujahr: 1966, erbaut als opus 2.148
Geschichte der Orgel: Die Disposition der Orgel wurde von Dr. Walter Supper, Esslingen, entworfen.
Umbauten: 1985 - Umbau mit klanglicher Erweiterung und Verbesserung, veranlasst von Prof. Hermann Maihöfer

2009 - Sanierung der Orgel, dabei Umsetzung weiterer Verbesserungen

Gehäuse: Der Prospekt wurde von Dr. Walter Supper, Esslingen, entworfen.
Stimmtonhöhe: a¹ = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 48 Register
Manuale: 3 Manuale, Tonumfang C-g³
Pedal: C-f¹
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: II/I, III/I, III/II, I/Ped, II/Ped, III/Ped (als Wippen und als Pistons)

Setzeranlage[1]

USB-Port

Crescendowalze

Tritt "Cr. an"[2]



Disposition bei der Besichtigung der Orgel am 29.07.2018

Hauptwerk (I) Kronpositiv (II) Schwellwerk (III) Pedalwerk
Quintade 16'

Prinzipal 8'

Gedeckt/Flöte 8'

Spielflöte 8'

Oktave 4'

Gemshorn 4'

Quinte 2 2/3'

Oktave 2'

Cornet V

Mixtur IV

Trompete 8'

Gedeckt 8'

Quintade 8'

Praestant 4'

Koppelflöte 4'

Waldflöte 2'

Larigot 1 1/3'

Sesquialter II

Cymbel III

Cromorne 8'


Tremulant

Holzflöte 8'

Spitzgedackt 8'

Gamba 8'

Voix céleste 8'

Weitprinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Traversflöte 4'

Quintflöte 2 2/3'

Oktavflöte 2'

Terzflöte 1 3/5'

Blockflöte 1'

Mixtur IV

Dulzian 16'

Oboe 8'

Schalmey 4'


Tremulant

Prinzipal 16'

Subbass 16'

Quintbass 10 2/3'

Oktavbass 8'

Gedacktbass 8'

Violoncello 8'

Dolkan 4'

Nachthorn 2'

Rauschpfeife IV

Posaune 16'

Trompete 8'

Clairon 4'



Mitte der 1990er Jahre[3]

Hauptwerk (I) Kronpositiv (II) Schwellwerk (III) Pedalwerk
Quintade 16'

Prinzipal 8'

Flötgedackt 8'

Spielflöte 8'

Oktave 4'

Gemshorn 4'

Oktave 2'

Waldflöte 2'

Kornett I-V 8'

Mixtur V 1 1/3'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Quintade 8'

Prästant 4'

Koppelflöte 4'

Superoktave 2'

Sifflöte 1 1/3'

Sesquialter II

Scharfzimbel IV

Cromorne 8'


Tremulant

Holzprinzipal 8'

Spitzgedackt 8'

Voix céleste 8'

Weitprinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Quinte 2 2/3'

Oktavflöte 2'

Terzflöte 1 3/5'

Septime 1 1/7'

Blockflöte 1'

Larigot II 1 1/3'+1'

Plein jeu IV 1 1/3'

Dulcian 16'

Oboe 8'

Schalmey 4'


Tremulant

Prinzipalbaß 16'

Subbaß 16'

Quintbaß 10 2/3'

Oktavbaß 8'

Gedacktpommer 8'

Dolkan 4'

Rohrpommer 4'

Nachthorn 2'

Rauschbaß IV 4'

Posaune 16'

Trompetenbaß 8'

Clairon 4'


Anmerkungen
  1. vor 2009 nur 4 freie Kombinationen und 2 freie Pedalkombinationen
  2. vor 2009 außerdem vorhanden: Zungeineinzelabsteller, Zungengeneralabsteller, Manuale 16' ab, Walze+Koppeln aus Walze
  3. nach dem 1. Umbau im Jahr 1985 und vor den im Jahr 2009 durchgeführten Arbeiten, ein genauer Zeitpunkt der Aufzeichnung der den User "fluteceleste" des Pfeifenorgelforums konnte nicht mehr ermittelt werden (Posting im genannten Forum vom 06.08.2018).



Bibliographie

Weblinks: Website der Kirchengemeinde