Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Johann Victor Gruol d.Ä.(Bissingen/Teck)
Baujahr: 1832/1981
Geschichte der Orgel: 1832 Neubau durch Johann V. Gruol (I/11)

1900 Umsetzung durch C.L. Goll (Kirchheim)

1921 Ersatz der Prospektpfeifen durch Zink

1949 Reparatur und Umbau durch Weigle

Umbauten: 1981 Erweiterung um ein II.Manual nach einem Entwurf von Walter Supper durch Weigle
Gehäuse: Historischer Prospekt von Gruol (farblich umgestaltet)
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 21
Manuale: 2 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln.



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk[1] Pedal
Bourdon 16'[2]

Principal 8'[1]

Liebl. Principal 8'[3]

Salicional 8'

Viola di Gamba 8'

Coppel 8'

Oktave  4'

Flöte 4'

Quint 22/3'   

Oktav  2'

Mixtur 5f 2'

Rohrgedeckt 8'

Prinzipal  4'

Koppelflöte 4'

Sesquialter 1-2f 22/3'[4]

Feldflöte 2'

Scharfzimbel 4-5f 2/3'

Oboe 8'

Tremulant

Subbass 16'

Oktavbass 8'

Piffaro 4'+2'

Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 neu 1981
  2. C-H 8'
  3. größtenteils alt
  4. ab c°; Terzchor ab g°


Bibliographie

Literatur: H. Völkl: Orgeln in Württemberg. Stuttgart 1987
Weblinks: Seiten der Gemeinde