Hauptmenü öffnen

Rottweil/Altstadt, Pelagiuskirche


Alternativer Name: Pelagiuskirche
Orgelbauer: Albert Reiser (Biberach)
Baujahr: 1959
Geschichte der Orgel: 1898 baute Späth als op.67 ein Instrument mit 22 Registern, welches 1911 umgebaut wurde, und von dem 12 Register in den Neubau von 1959 übernommen wurden.
Gehäuse: Freipfeifenprospekt mit Rückpositiv
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 34
Manuale: 3 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: RP/HW, SW/HW, HW/P, RP/P, SW/P, Handregister, 2 freie Combinationen, Tutti und Registerschweller (Walze ein); Schwelltritt für das III. Manual, 2 geteilte Pedalcombinationen, automatische Pedalumschaltung. 6 Zungen-Einzelabsteller



Disposition

Hauptwerk Rückpositiv Schwellwerk Pedal
Pommer 16'

Prinzipal 8' [1]

Spitzflöte 8'

Oktave 4'

Kleingedackt 4'

Nasat 22/3'

Schwiegel 2'

Mixtur 5-6f 11/3'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Nachthorn 4' [1]

Rohrquintade 4'

Kleinprinzipal 2'

Sesquialter 1-3f 13/5'

Scharfzimbel 3f 1/2'

Krummhorn 8'

Tremolo

Koppelflöte 8'

Spitzgamba 8'

Singend Prinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Flageolett 2'

Terzflöte 13/5'

Sifflöte 11/3'

Kleinmixtur 4f 1‘

Vox humana 8'

Schalmei 4'

Tremolo

Prinzipalbaß 16' [1]

Subbaß 16'

Oktavbaß 8'

Gemshorn 8'

Hohlflöte 4'

Hintersatz 5f 4'

Posaune 16'

Trompete 8'

Anmerkung:

  1. 1,0 1,1 1,2 im Prospekt



Bibliographie

Anmerkungen: Die Orgel war das Vorbild für das 4 Jahre später erbaute Schwesterinstrument in Deißlingen, St. Laurentius, welches mit fast identischer Disposition gebaut wurde.
Weblinks: Beschreibung auf orgbase.nl

Beschreibug auf den Seiten der Kirchengemeinde