Rehburg-Loccum/Loccum, Klosterkirche

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Adresse: 31547 Loccum, Niedersachsen, Deutschland
Gebäude: Evangelische Stiftskirche (Ehemalige Klosterkirche des Zisterzienserklosters Loccum)

Die Karte wird geladen …
Seifert-Orgel der Klosterkirche Loccum
Loccum, Klosterkirche (2).jpg
Loccum, Klosterkirche (3).jpg
Orgelbauer: Romanus Seifert & Sohn
Baujahr: 2013
Geschichte der Orgel: Die Orgel ersetzt ein Vorgängerinstrument von Paul Ott. Eine Besonderheit ist, dass neben dem Orgelwerk selbst ein eingebautes mitteltöniges Werk, spielbar vom ersten Manual, existiert, welches zur Aufführung Alter Musik gedacht ist.
Temperatur (Stimmung): gleichstufig (Spanisches Werk: mitteltönig)
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 38 (Spanisches Werk: 7)
Manuale: 3 C-g3 (Spanisches Werk C, D, E, F, G, A-c3)
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P, Setzeranlage



Disposition

I Hauptwerk II Manual [1] III Schwellwerk Pedal
Principal 16'

Principal 8'

Jubalflöte 8'

Großgedackt 8'

Viola da Gamba 8'

Octave 4'

Hohlflöte 4'

Spitzflöte 4'

Nasat 22/3'

Superoctave 2'

Waldflöte 2'

Terz 13/5'

Quinte 11/3'

Mixtur 6f 2'

Scharff 4f 11/3'

Cornett 5f 8'

Trompete 8'

Clarinette 8'

Tremulant

Principal 8'

Jubalflöte 8'

Großgedackt 8'

Viola da Gamba 8'

Spitzflöte 4'

Nasat 22/3'

Superoctave 2'

Waldflöte 2'

Terz 13/5'

Scharff 4f 11/3'

Trompete 8'

Clarinette 8'

Stillgedackt 16'

Rohrflöte 8'

Salicional 8' Aeoline 8'

Vox coelestis 8'

Fugara 4'

Traverse 4'

Octavin 2'

Progressio 4f 22/3'

Trompete 8'

Oboe 8'

Vox humana 8'

Tremulant

Bordun 32'

Principal 16'

Violonbass 16'

Subbass 16'

Octavbass 8'

Cello 8'

Choralbass 4'

Posaune 16'

Basstrompete 8'


Anmerkung:

  1. Sämtliche Register des II. Manuals sind Wechselschleifen aus dem Hauptwerk.




Disposition des Spanischen Werkes

Flautado 8'

Octava 4' B/D

Nasardos 22/3' B/D

Nasardos 2' B/D

Nasardos 13/5' B/D

Lleno IV 22/3' B/D

Viejas 8' B/D



Ott-Orgel 1956-2011

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Paul Ott (Göttingen)
Baujahr: 1956
Geschichte der Orgel: Die Ott-Orgel wurde 2013 durch die heutige Seifert-Orgel ersetzt und im Zuge dessen bereits 2011 abgebaut und verkauft.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 40
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: I/II, III/II, (keine Pedalkoppeln)



Disposition

I Rückpositiv II Hauptwerk III Brustwerk Pedal
Gedackt 8'

Prinzipal 4'

Koppelflöte 4'

Oktave 2'

Gemshorn 2'

Quinte 11/3'

Sesquialter 2f

Scharf 4-6f

Dulzian 8'

Tremulant

Quintade 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Gemshorn 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2'

Mixtur 6-8f

Terzzimbel 3f

Trompete 16'

Trompete 8'

Spitzgedackt 8'

Rohrflöte 4'

Nasat 22/3'

Waldflöte 2'

Oktave 1'

Terzian 2f

Zimbel 3f

Vox humana 8'

Prinzipal 16'

Subbass 16'

Oktave 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Gemsflöte 1'

Mixtur 4-5f

Zimbelbass 3f

Posaune 16'

Trompete 8'

Trompete 4'

Cornett 2'




Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch Marco Ellmer - Januar 2018
Weblinks: Orgelbeschreibungen auf der Webseite der Kirchenmusik Loccum

Webseite der Kirchengemeinde