Hauptmenü öffnen


Orgel der Pfarrkirche zu Ralbitz vor 2019
Innenansicht vor 2019
Orgelbauer: Jehmlich Orgelbau, Dresden
Baujahr: 1947
Umbauten: 1992: Umbau und Neukonzeption durch Josef Poukar und Jan Eliáš, Zusatz von Krummhorn 8' (erbaut von Firma Eule aus Bautzen)

2019: Neuintonation, Entfernen von Posaune 16' und Zusatz der Transmission Trompetenbass 8'

Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektro-pneumatisch
Registertraktur: elektro-pneumatisch
Registeranzahl: 29
Manuale: C-f3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II/I, I/P, II/P;

Suboktavkoppeln: II/I;

2 freie Kombinationen;

4 feste Kombinationen: Piano, Mezzoforte, Forte, Pleno/Tutti;

Registercrescendo in 20 Stufen;

Schwelltritt (mechanisch);

Absteller: Handregister, Crescendo, Zungen




Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Quintade 16'

Prinzipal 8'

Spitzflöte 8'

Rohrflöte 8'

Gemshorn 4'

Oktave 4'

Quinte 22/3'

Superoktave 2'

Sesquialtera 2fach

Mixtur 3-4fach

Trompete 8'

Krummhorn 8'

Prinzipal 8'

Gedeckt 8'

Salizional 8'

Schwebung 8'

Gedecktpommer 4'

Prinzipal 4'

Nasat 22/3'

Waldflöte 2'

Terz 13/5'

Scharf 4fach

Oboe 8'

Tremulant

Subbass 16'

Oktavbass 8'

Quintbass 51/3'

Choralbass 4'

Cornet 4fach

Posaune 16' [entfernt 2019]

Trompetenbass 8' (Transm.) [hinzugefügt 2019]



Bibliographie

Weblinks: Homepage der Pfarrei Ralbitz