Hauptmenü öffnen


Gebr. Hindelang, 1906
Detail
Spieltisch
Blick in die Kirche
Orgelbauer: Gebr. Hindelang (Ebenhofen)
Baujahr: 1906/1957
Geschichte der Orgel: 1685 Neubau Max Ehinger, Aitrang

1877 Neubau Balthasar Pröbstl, Füssen

1906 Neubau Gebr. Hindelang (II/31) unter Verwendung alter Teile

1956 Erweiterung um ein drittes Manual

1978 und 1997 wurde das Instrument generalsaniert

Umbauten: 1956/1978 Umstellung auf Elektropneumatik, Umdisponierung und Hinzufügung des 3. Manuals
Gehäuse: 1906 (Neurokokoprospekt)
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektr. Pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 37
Manuale: 3, C-g³
Pedal: C-f'
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, III/P, II/P, I/P; Pedalkoppeln als Fußtritt; 2 Freie Kombinationen; Walze, Walze ab; Zungen ab; Man. 16' ab; Piano Pedal II; Piano Pedal III; Tutti



Disposition

I. Hauptwerk II. Schwellwerk III. Positivwerk Pedal
Prinzipal 16'

Prinzipal 8'

Gedackt 8'

Gemshorn 8'

Oktav 4'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Rauschpfeife 2 2/3'

Mixtur 1 1/3' 5-6f

Trompete 8'

Clarine 4'

Harfenprinzipal 8'

Gedackt 8'

Salizional 8'

Schwebung 8'

Praestant 4'

Traversflöte 4'

Piccolo 2'

Terz 1 3/5'

Quinte 1 1/3'

Nachthorn 1'

Scharf 1' 4f

Krummhorn 8'

Tremolo

Rohrgedackt 8'

Spitzflöte 4'

Nasat 2 2/3'

Super Oktave 2'

Cymbel 2/3' 4f

Vox humana 8'

Prinzipalbass 16'

Subbass 16'

Zartbass 16'

Oktavbass 8'

Bassflöte 4'

Oktav 2'

Hintersatz 2 2/3' 4f

Posaune 16'



Bibliographie

Literatur: Hermann Fischer/Theodor Wohnhaas:

Historische Orgeln in Schwaben; Musikverlag Schnell&Steiner 1982; Orgeldatenbank Bayern (v3) 2009

Weblinks: