Hauptmenü öffnen


Orgel im Raum
Spieltisch
Spieltisch
Orgelbauer: Johann Kersting (Münster)
Baujahr: 1842
Geschichte der Orgel: Die von Johann Kersting 1842 erbaute Brüstungsorgel ist die älteste Orgel Münsters. 1882 fügte der Erbauer ein Pedalwerk hinzu. 1958 erneuerte Franz Breil (Dorsten) das Pedalwerk durch eine neue Windlade und baute das Instrument technisch weitgehend um. Breil installierte eine neue Gehäusefront ebenso, wie neue Tontrakturen und ein Ständerwerk aus Eisen. Von Kersting sind 6 Register, die Manuallade, Teile des Spieltisches sowie die seitlichen Gehäuseteile erhalten.
Umbauten: 1882 durch Kersting (Münster),

1958 durch Breil (Dorsten)

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 8
Manuale: 1 C-f3
Pedal: 1 C-d3
Spielhilfen, Koppeln: I/P





Disposition

Manual Pedal
Praestant 4′

Flauto traverse 8′

Bourdon 8′

Flauto dolce 4′

Octav 2′

Mixtur 3f (1958)

Subbass 16'

Pommer 4' (1958)



Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch Adrian Greiner - August 2019
Literatur: Rudolf Reuter, Die Orgel in der Denkmalpflege Westfalens, Kassel 1971, S. 13 - 14

Hannalore Reuter, Historische Orgeln in Westfalen-Lippe, Münster 2006, S. 242

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde