Hauptmenü öffnen


Alternativer Name: Brompton Oratory
Orgelbauer: J. W. Walker & Sons Ltd
Baujahr: 1952-1954
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde 1952-1954 on J. W. Walker & Sons Ltd (nach Plänen von Ralph Downes, Organist am Oratory von 1936-1977) erbaut. 2004-2005 wurde sie von J. W. Walker & Sons Ltd restauriert und im originalen Zustand belassen.
Gehäuse: 1952-1954
Stimmtonhöhe: a1 = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 45 Register
Manuale: 3 Manuale, C-a3
Pedal: C-g1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: III-I, I-II, III-II, I-P, II-P, III-P. Suboktavkoppel: II-II (nur als Tritt). Setzeranlage (96 Speicherebenen für die General Pistons, 8 Speicherebenen für die Divisional Pistons), Sequenzer vor und zurück. Schwelltritt für III. Manual.



Disposition

I. Choir II. Great III. Swell Pedal
Gedeckt 8'

Principal 4'

Rohrflöte 4'

Octave 2'

Waldflöte 2'

Larigot 1 1/3'

Sesquialtera II 2 2/3'

Scharf IV 2/3'

Cromorne 8'

Tremulant

Quintadena 16'

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Octave 4'

Gemshorn 4'

Quint 2 2/3'

Superoctave 2'

Tertian II 1 3/5'

Mixture IV-V 1 1/3'

Trumpet 8'

Baarpyp 8'

Quintadena 8'

Viola 8'

Céleste 8'

Principal 4'

Gedacktflöte 4'

Nazard 2 2/3'

Octave 2'

Gemshorn 2'

Tierce 1 3/5'

Mixture IV 1'

Cymbel III 1/5'

Echo Trumpet 8'

Vox Humana 8'

Tremulant

Principal 16'

Sub Bass 16'

Quintflöte 10 2/3'

Octave 8'

Gedackt 8'

Rohrquint 5 1/3'

Octave 4'

Nachthorn 2'

Mixture IV 2 2/3'

Bombarde 16'

Trumpet 8'

Trumpet 2'



Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung und Spiel im Oktober 2019.
Weblinks: Informationen zur Orgel auf der Webseite des London Oratory.