Hauptmenü öffnen


Festorgel
Orgelbauer: Johann Georg Freundt, Passau
Baujahr: 1642
Umbauten: zuletzt 1983/85 bzw. 1990 durch Firma Kuhn, Schweiz: u.a. Wiederherstellung der ursprünglichen mitteltönigen Stimmung
Gehäuse: bis 1700 Flügeltüren vorhanden
Stimmtonhöhe: ca. 1/2 Ton über normal
Temperatur (Stimmung): mitteltönig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch [1]
Registeranzahl: 35
Manuale: 3 (C-c3) mit kurzer Oktav
Pedal: C-b0 mit kurzer Oktav
Spielhilfen, Koppeln: Koppel Rückpositiv an Hauptwerk, Tremulant im Brustwerk, Sperrventil, das einen Teil der Register stilllegt



Disposition

II Hauptwerk I Rückpositiv III Brustwerk Pedal
Principal 8'

Principal-Fleten 8'

Copl 8'

Quintadena 8'

Octav 4'

Offne Fleten in der Octav 4'

Octavcopl 4'

Dulcian in der Octav 4'

Quint über der Octav 3'

Superoctav 2'

Mixtur 12 bis 14 fach auf 4'

Cimbl grob, doppelt 1/2'

Sub-Pusaun 16'

Pusaun 8'

Nachthorn gedackt 8'

Principal in der Octav 4'

Kleincopl 4'

Spitzfleten in der Octav 4'

Octav 2'

Superoctav 1'

Cimbl scharf, doppelt 1/4'

Krummhorn 8'

Regal 8'

Coplfleten in der Octav 4'

Principal in der Superoctav 2'

Spitzfleten in der Superoctav 2'

Portun-Principal 16'

Subbaß 16'

Octav 8'

Choralfleten 8'

Superoctav 4'

Mixtur 7 bis 8fach auf 4'

Rauschwerk 3fach auf 2'

Groß-Pusaun 16'

Octav-Pusaun 8'



Bibliographie

Literatur: "Die schönsten Orgeln" - Orgelkalender 2011 (St. Benno-Verlag Leipzig)
Weblinks: - Homepage des Stift Klosterneuburg

- Wikipedia-Artikel zur Stiftskirche Klosterneuburg

- Die Orgel auf den Seiten des Orgelbauers Kuhn

- Edition Lade - Beschreibung

- Beschreibung auf orgbase.nl

- Video:Bericht in ORF-NEWTON über die Festorgel, insbesondere über Forschung zur Metallurgie von Zungenstimmen

<mediaplayer width='600' height='340'>http://www.youtube.com/watch?v=H-r1CUu8mpU</mediaplayer>

  1. schmiedeeiserne Hebel