Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Thomas Weidtmann, Ratingen
Baujahr: 1731
Umbauten: 1854 Umbau durch Bernhard Tibus
1971 Restaurierung und Rückführung durch Ahrend & Brunzema
Windladen: Schleiflade, Winddruck 63 mm WS
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 11
Manuale: 1, C, D-c3
Pedal: C, D-g0





Disposition

I Manual Pedal
Holpfeife 8'

Quintadena 8' B/D [1]

Praestant 4' [2]

Floite douse 4'

Nasard 3' [3]

Octave 2'

Sesquialtera 2f [1]

Mixtur 3-4f [3]

Zimbel 2f [3]

Cornet 3f D [3]

Trompete 8' B/D [4]

angehängt


Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 1732/1971
  2. ab c2 doppelchörig
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 1971
  4. Bass: 1971




Bibliographie

Discographie: Collegium pietatis – Musik aus der Blütezeit des Pietismus in Norddeutschland; Werke von G. Fr. Händel, G. Ph. Telemann, Dietrich Buxtehude, Mathias Weckman, Georg Böhm; Ensemble „Varieté musicale“ (Sibylle Hausmann, Sopr. / Anne Machowinski, Blfl. / Anne Krickeberg, VdG.), Wolfgang Kostujak an der Weidtman-Orgel der Evangelischen Kirche in Hoerstgen (1728), Confido 970501 (LC 85370)

Historische Orgeln am Niederrhein: Hoerstgen und Gerderath; Bernd Liffers, Orgel; Motette MOT11601, CD, 1991, Bezugsmöglichkeit beim Verlag

Literatur: Orgeln im Ruhrgebiet; Karl-Heinz Göttert und Eckhard Isenberg; Bachem-Verlag; Köln 2010

Neuzeitliche Orgeln am Niederrhein - mit Beispielen historischer Orgeln im Anhang; Gustav K. Ommer; Verlag Schnell & Steiner, 1988

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde

Eintrag auf orgbase.nl

Zeitungsartikel über die Orgel