Grimma/Höfgen, Dorfkirche

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Zöllner-Orgel in Höfgen
Orgel im Raum
Prospekt
Orgelbauer: Johann Georg Friedlieb Zöllner, Wermsdorf
Baujahr: 1800–1803
Geschichte der Orgel: 1803 Bau auf dem Schülerchor über dem Altar

1917 Abgabe der Prospektpfeifen zu Rüstungszwecken

1920 Stimmtonänderung durch Umhängen der Traktur

1932 Umplatzierung auf die Westempore, dabei Einbau eines Gebläses, Umbau mit Freipfeifenprospekt aus Zink, Tieferstimmung (435 Hz) durch Pfeifenrückung

2014–2015 Restaurierung

Stimmtonhöhe: a1= 465 Hz
Temperatur (Stimmung): leicht ungleichschwebend
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 10
Manuale: 1, C–c3
Pedal: C–c1
Spielhilfen, Koppeln: Pedalkoppel; Kalkantenklingel





Disposition

Manual Pedal
Flauto major 8'

Flauto traverso 8'

Unda maris 8' [1]

Principal 4' [2]

Flauto minor 4'

Nassat 22/3'

Octave 2'

Mixtur 3f

Subbass 16'

Violonbass 8'


Anmerkungen
  1. von c1–c3
  2. C–gs1 im Prospekt, 2014




Bibliographie

Weblinks: Orgelbeschreibung auf der Website der Kirchengemeinde

Wikipedia

EvLKS: Sächsische Orgel des Monats Mai 2017 ( PDF; 1,6 MB)

Stiftung Orgelklang – Geförderte Orgeln

Zeitungsartikel: Restaurierte Zöllner-Orgel erklingt in Grimma-Höfgen