Gelsenkirchen, Altstadtkirche

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Adresse: 45879 Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Gebäude: Evangelische Altstadtkirche

Die Karte wird geladen …
Schuke-Orgel der Altstadtkirche Gelsenkirchen
Spielschrank
Orgelbauer: Karl Schuke Orgelbau (Berlin)
Baujahr: 2002
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 45 (46)
Manuale: 3 Manuale. C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln (mechanisch): II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P. 4.000 Setzerkombinationen. Sequenzer vor und zurück. Winddrossel.



Disposition

I Hauptwerk II Positiv III Schwellwerk Pedal
Principal 16'

Principal 8'

Doppelflöte 8'

Salicional 8'

Octave 4'

Rohrflöte 4'

Quinte 22/3'

Superoctave 2'

Mixtur V-VI 2'

Cornet V 8'[1]

Trompete 16'

Trompete 8'

Flûte harmonique 8'

Holzgedackt 8'

Octave 4'

Flûte traversière 4'

Flageolett 2'

Quinte 11/3'

Sesquialtera II 22/3'

Scharff IV 11/3'

Vox humana 8' [2]

Tremulant

Lieblich Gedackt 16'

Geigenprincipal 8'

Bordun 8'

Gambe 8'

Schwebung 8'[3]

Fugara 4'

Doppelflöte 4'

Nasard 22/3'

Doublette 2'

Tierce 13/5'

Mixtur V 22/3'

Basson 16'

Trompette harmonique 8'

Hautbois 8'

Clairon 4'

Tremulant

Untersatz 32'[4]

Principal 16'

Subbaß 16'

Octavbaß 8'

Baßflöte 8'

Cello 8'

Choralbaß 4'

Mixtur V 22/3'

Bombarde 16'

Trompete 8'


Anmerkung:

  1. Ab f0.
  2. In eigenem Schwellkasten; Jalousien (auf/zu) über Registerzug auf der rechten Seite zu betätigen.
  3. Ab c0.
  4. Extension Subbass 16'.



Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung und Spiel im November 2017. Die Orgel befindet sich zu ebener Erde vorne rechts neben den Altarstufen.
Literatur: Orgeln im Ruhrgebiet; Karl-Heinz Göttert und Eckhard Isenberg; Bachem-Verlag; Köln 2010
Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde