Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Peter Paul Köberle, Schwäbisch Gmünd
Baujahr: 1974
Geschichte der Orgel: 2000 Versetzung des Spieltischs durch Kreisz
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 17
Manuale: 2
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln, 2 freie Kombinationen, 1 freie Pedalkombination, Tutti, Zungenabsteller



Disposition

I Hauptwerk II Rückpositiv Pedal
Prinzipal 8'

Spitzgedackt 8'

Oktave 4'

Koppelflöte 4'

Waldflöte 2'

Mixtur 5f 11/3'


Tremulant

Gedackt 8'

Metallflöte 4'

Prinzipal 2'

Terz 13/5'

Quinte 11/3'

Zimbel 3f 1/3'

Krummhorn 8'


Tremulant

Subbass 16'

Oktavbass 8'

Choralbass 4' + 2'

Fagott 16'



Bibliographie

Literatur: Heribert Halbe, Orgeln in katholischen Kirchen Ostwürttembergs, Eigenverlag Heidenheim 2003, ISBN: 3-00-010980-3, 138 Seiten, 15 EUR
Weblinks: Seite der Kirchengemeinde