Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Gebr. Link, Giengen/Brenz
Baujahr: 2000
Geschichte der Orgel: erste Orgel der Kirche: umgesetztes Werk von Walcker, 1960; Geschenk der St. Anna-Schwestern
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 19
Manuale: 2
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln
Setzeranlage



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Prinzipal 8'

Gedeckt 8'

Oktave 4'

Spitzflöte 4'

Superoktave 2'

Mixtur 4f 11/3'

Trompete 8'

Rohrflöte 8'

Salicional 8'

Vox coelestis 8'

Praestant 4'

Flöte 4'

Nazard 22/3'

Doublette 2'

Terz 13/5'

Larigot 11/3'

Oboe 8'


Tremulant

Subbass 16'

Oktavbass 8' (TM)

Gedecktbass 8' (TM)

Oktave 4'

Trompetbass 8' (TM)



Bibliographie

Literatur: Heribert Halbe, Orgeln in katholischen Kirchen Ostwürttembergs, Eigenverlag Heidenheim 2003, ISBN: 3-00-010980-3, 138 Seiten, 15 EUR
Weblinks: Seite der Kirchengemeinde