Ellös, Morlanda Kirche

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Orgel vermutl. von Hans Brebos der Morlanda kyrka
Orgelbauer: Unbekannter Orgelbauer (vermutlich Hans Brebos, Kopenhagen)
Baujahr: um 1550 (nach Ars Organi), 1604 (nach Wikipedia)
Geschichte der Orgel: Nach dem Wikipedia-Artikel handelt es sich um die älteste spielbare Orgel Schwedens und das Baujahr wird mit 1604 angegeben. Nach Ars Organi liegt das Baujahr früher, weiterhin wurde die Orgel der Lannaskede gamla kyrka nach Ars Organi ebenfalls um 1550 erbaut.


(Quelle: CD-Booklet, Axel Unnerbäck)

1604 erbaut für die Kirche von Marstrand

1715 durchgreifender Umbau (einem Neubau entsprechend) durch Elias Wittig

1734 Reparatur durch Olof Hedlund (Werkstatt Johan Niclas Cahman)

1784 Umbau durch den Organisten Jacob Aschling mit Zubau eines Pedalwerks

Reparatur durch Anders Rudquist

1804 Umsetzung in die Morlanda-Kirche durch Olof Schwan

1915 Ein Neubau im alten Gehäuse kann abgewendet werden.

1952 Restaurierung mit Dispositionsänderung durch Nils Hammarberg, altes Material wird aufbewahrt

1999–2001 Restaurierung auf den Stand des Wiederaufbaus 1715 durch E. Wittig durch das Göteborg Organ Art Center (GOArt)

Stimmtonhöhe: a1= 456 Hz
Temperatur (Stimmung): mitteltönig (1/4 Komma)
Windladen: Schleiflade
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 8 Register
Manuale: 1 Manual, Tonumfang: CDEFGA–c3
Pedal: keines
Spielhilfen, Koppeln: keine



Disposition seit 2001[1]

Manualwerk

Prinzipal 8' (D)[2]

Gedacht 8' [3]

Principal 4' [2]

Flögt 4' [3]

Qvinta 3' [2]

Octava 2' [3]

Gemshorn 2' [4]

Sexqvialtera [5]

Rör flögt 1' (B)[6]


Anmerkungen
  1. nach CD-Booklet Davidsson
  2. 2,0 2,1 2,2 1715
  3. 3,0 3,1 3,2 1604
  4. 1715 / 2001
  5. 1715 / 1804 / 2001
  6. 1604 / 2001


Disposition 1952–1999[1]

Manualwerk

Gedackt 8'

Principal 4'

Gedacktflöjt 4'

Kvinta 22/3'

Octava 2'

Gemshorn 2'

Ters 13/5'

Octava 1' Bass

Scharff II


Anmerkungen
  1. nach Ars Organi 1/1988




Bibliographie

Anmerkungen: Teile der Windkanäle und ungefähr 100 Pfeifen mussten neu gefertigt werden. Das Pedalwerk von 1784 und die Register von 1952 wurden aufbewahrt.
Discographie: 7 Organs: Seven historical organs in Sweden. Naoko Imai. Musica Rediviva MRACD 011, 2008(?), CD

The Morlanda organ. Hans Davidsson. Intim musik IMCD 073, 2001, CD; Inhalt, Anmerkungen des Interpreten, zur Geschichte, Disposition, zur Aufnahme; Youtube, Spotify

Literatur: Ars Organi 1/1988, S. 5
Weblinks: Wikipedia-Artikel über die Kirche

Beschreibung beim GoArt

Beschreibung bei greifenberger-institut.de

Kirchenbeschreibung bei bohuslän.de


J.P. Sweelinck: Allein Gott in der Hoh sei Ehr, SwWV 299: Varitation 1, Hans Davidsson:
J.J. Froberger: Toccata in C Major, Hans Davidsson:


Organ in Morlanda church, Sweden, Aki Noda (weiteres):


Morlandaorgeln, Sven Hesekiel: