Hauptmenü öffnen


Link-Orgel in St. Wendelinus Demmingen
Orgelbauer: Gebrüder Link, Giengen/Brenz
Baujahr: 1916
Geschichte der Orgel: 1916 erbaut, bis auf 2 Register unverändert erhalten (verändert in den 60er Jahren)

1994 Restaurierung m. Rückführung der Disposition in den Originalzustand durch Link

Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 14 (16)
Manuale: 2, C-f3
Pedal: C-d1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln, Oberoktavkoppel II/I + II/II, automatisches Piano-Pedal



Disposition

I. Manual II. Manual Pedal
Principal 8' [1]

Flöte 8'

Salizional 8'

Octave 4' [1]

Spitzflöte 4'

Kornett-Mixtur 3f 22/3'

Lieblich Gedeckt 8'

Gamba 8'

Rohrflöte 8'

Aeoline 8'

Vox coelestis 8'

Gemshorn 4'

Subbass 16'

Zartbass 16' [2]

Octavbass 8'

Cello 8' (TM) [3]


Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 teilweise Prospekt
  2. Windabschwächung Subbass
  3. Transmission Gamba



Bibliographie

Literatur: Heribert Halbe, Orgeln in katholischen Kirchen Ostwürttembergs, Eigenverlag Heidenheim 2003, ISBN: 3-00-010980-3, 138 Seiten, 15 EUR
Weblinks: Seite der Kirchengemeinde