Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: E. F. Walcker & Cie Ludwigsburg
Baujahr: 1970 (Opus 5231)
Geschichte der Orgel: 1749 Neubau durch Johann Peter Fabritius, Grevenbroich, keine weiteren Angaben vorhanden;

1819 Renovierung durch Johann Fabritius, Grevenbroich, keine weiteren Angaben vorhanden;

1903 Neubau durch Edmund Hubert Fabritius, Kaiserswerth, keine weiteren Angaben vorhanden.

Umbauten: 1994 Erweiterung durch Willi Peter, Köln
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 15
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln : II/I, I/P, II/P



Disposition

I Hauptwerk II Rückpositiv Pedal
Principal 8’

Gedackt 8’

Oktavflöte 4’

Schweizerpfeife 2’

Mixtur 4f.

Schalmei 8’ [1]

Rohrflöte 8’

Gemshorn 4’

Prinzipal 2’

Quinte 11/3

Sesquialter 1-3f.

Krummhorn 8’ [2] [1]

Trompete 8’ [3] [1]

Tremulant

Subbass 16’

Offenbass 8’

Choralbass 4’


Anmerkungen:

  1. 1,0 1,1 1,2 ergänzt 1994
  2. C – h,
  3. c1 – g3,



Bibliographie

Anmerkungen: vor 1994: Sichtung durch Frank Berger
Literatur: Bezgl.der Arbeiten 1749, 1819 und 1903: Zeitschrift für Instrumentenbau , Band XXXIV, 1913 - 1914, S. 50 - 51;

Oskar Gottlieb Blarr / Theodor Kersken, Orgelstadt Düsseldorf; Düsseldorf 1982, S. 16;

Opus-Liste von Walcker, als xls-Datei heruntergeladen am 18.07.2016 (steht aktuell nicht zur Verfügung).

Weblinks: Es gab einmal einen Eintrag im Internet (Stand Februar 2009) auf der Seite des Marcel Brenneke mit Daten und Bild von der Orgel, der zum Abgleich der Daten benutzt wurde. Die Internetseite existiert aber nicht mehr.