Hauptmenü öffnen


Breil-Orgel
Orgelbauer: Franz Breil, Dorsten
Baujahr: 1965
Geschichte der Orgel: 1965 von Breil erbaut.
1994 Umbau durch Siegfried Sauer, Höxter (neuer Spieltisch, neue Trakturen, Austausch mehrerer Register.
2016/2017 Überarbeitung durch Sauer & Heinemann Orgelbau, Höxter (Generalreinigung, Neuintonation, Einbau einer neuen Setzeranlage, Registeraustausch im I. Manual)
Stimmtonhöhe: a1 = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): milde Wohltemperierung
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 47 Register
Manuale: 3 Manuale, C-a3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln (elektrisch): II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P[1]. Setzeranlage, Sequenzer vor und zurück. Crescendowalze[2]. Schwelltritt für III. Manual.



Disposition

I. Hauptwerk II. Positiv III. Schwellwerk Pedal
Gedackt 16'

Prinzipal 8'

Offenflöte 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Spitzflöte 4'

Quinte 2 2/3'

Waldflöte 2'

Cornett III[3]

Mixtur VI 2'

Trompete 16'

Trompete 8'

Rohrflöte 8'

Dulziana 8'[4]

Prinzipal 4'

Gedacktflöte 4'

Oktave 2'

Schwiegel 2'[5]

Sifflöte 1 1/3'

Sesquialtera II 2 2/3'

Scharff IV 1'

Dulzian 16'

Krummhorn 8'

Tremulant

Gemshorn 8'

Holzgedackt 8'

Streichflöte 8' [6]

Prinzipal 4'

Querflöte 4'

Nasat 2 2/3'

Schwiegel 2'

Terz 1 3/5'

Oktävlein 1'

Mixtur IV-V 1 1/3'

Trompete 8'

Rohrschalmey 8'

Hautbois 4'

Tremulant

Prinzipal 16'

Subbaß 16'

Quintbaß 10 2/3'

Oktavbaß 8'

Gedacktbaß 8'

Choralbaß 4'

Nachthorn 2'

Hintersatz V 2 2/3'

Posaune 16'

Trompete 8'

Clairon 4'


Anmerkung:

  1. Erweiterung durch Suboktavkoppeln ist geplant.
  2. 2016/2017.
  3. 2017.
  4. Sauer 1994; damals leiser Streicher, der eine Quintade 8' (Breil 1965) ersetzte. 2016/2017 Umintonation in Richtung Geigenprincipal 8' durch Sauer & Heinemann'.
  5. Sauer 1994, der eine Septime 1 1/7' (Breil 1965) ersetzte.
  6. Schwebung (Sauer 1994) zu Gemshorn 8'. Mensuren orientieren sich an der Unda Maris 8' (IV. Manual) der Sauer-Orgel im Bremer Dom.



Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung und Spiel im Juni 2020.
Weblinks: Die Orgel auf Orgbase.nl.; Revision/Neuintonation 2016/2017 durch Sauer & Heinemann Orgelbau, Höxter.