Hauptmenü öffnen


Schuke-Orgel
Orgelbauer: Berliner Orgelbauwerkstatt Karl Schuke (Opus 114)
Baujahr: 1962
Umbauten: 1992 - Umbau durch die Erbauerwerkstatt: Schwellbarmachung des Positivs (I. Manual), Einbau eines 64fachen Setzers und eines Crescendotritts

2002/2003 - Umbau durch Freiburger Orgelbau H. Späth: Autausch des Crescendotritts gegen eine Walze, Abdichtung des Schwellwerks, Austausch einiger Register, Neuintonation, Austausch der Setzeranlage gegen eine neue mit "unbegrenzten" Speichermöglichkeiten.

Stimmtonhöhe: a¹ = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 59 Register
Manuale: 4 Manuale, C - g3
Pedal: C -f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: III/I, IV/I, I/II, III/II, IV/II, I/Ped, II/Ped, III/Ped, IV/Ped

Suboktavkoppeln: I/I, I/II



Disposition seit dem letzten Umbau

Positiv (SW) (I) Hauptwerk (II) Brustwerk 1 (III) Brustwerk 2 (IV) Pedalwerk
Principal 8'

Gedackt 8'

Spitzgambe 8'

Schwebung 8'[1]

Oktave 4'

Koppelflöte 4'

Waldflöte 2'

Quinte 11/3'

Sesquialtera II 22/3'

Mixtur V[2]

Fagott 16'

Englische Trompete 8'[3]

Deutsche Oboe 8'[4]


Tremulant

Principal 16'

Oktave 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Nachthorn 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2'

Flachflöte 2'

Mixtur VI 2'[5]

Scharff IV 1'

Trompete 16'

Trompete 8'

Trompete 4'

Holzgedackt 8'

Holzprincipal 4'

Principal 2'

Sifflöte 1'

Terzian II 13/5'

Scharff III-V 2/3'

Trichterregal 8'

Singend Regal 4'


Tremulant

Quintadena 8'

Blockflöte 4'

Rohrpfeife 2'[6]

Dezime II 22/3'+11/7'

Septade II 13/5'+8/9'

Cymbel III 1/2'

Rankett 16'

Krummhorn 8'


Tremulant

Untersatz 32'[7]

Principal 16'

Subbaß 16'

Zartbaß 16'[8]

Quinte 10 2/3'

Oktavbaß 8'[9]

Gemshorn 8'

Choralbaß 4'

Nachthorn 2'

Rauschpfeife III

Mixtur VI 2'

Fagott 32'

Posaune 16'

Trompete 8'

Trompete 4'

Cornett 2'


Anmerkungen
  1. ursprünglich Cymbel III 1/4', 2003 ausgetauscht
  2. ursprünglich Scharff V-VIII 11/3', 2003 ausgetauscht
  3. 2003 hinzugefügt
  4. ursprünglicher Registername: Oboe 8'
  5. ursprünglich Mixtur VI-VIII 2'
  6. Bei der Aufzeichnung der Register vom Spieltisch wurde 1999 Rohrflöte 2' notiert.
  7. 2003 hinzugefügt
  8. 2003 hinzugefügt
  9. Bei der Aufzeichnung der Register vom Spieltisch wurde 1999 Oktave 8' notiert.



Bibliographie

Weblinks: Website des Domes

Orgel auf der Dom-Website

Beschreibung und Fotos auf orgbase.nl