Braunlage, Trinitatiskirche

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Blick zur Orgel
Registerschalter links
Registerschalter rechts
Kollektivdrücker unter dem ersten Manual
Orgelbauer: Robert Knauf & Sohn
Baujahr: 1889
Geschichte der Orgel: Orgel in der ersten Trinitatiskirche Braunlage von Johann Andreas Vetter bis 1714, 1714 Verkauf der Orgel nach Woltdorf, 1714 Neubau der Orgel durch Abraham Sidekum, 1886 Abbruch der alten Kirche und der alten Orgel, 1889 Neubau durch Robert Knauf & Sohn mit 21 Registern (Schleiflade), Umbau und Restaurierung mit Änderung der Disposition durch Friedrich Weissenborn/Braunschweig (1953 und 1969), dabei Umbau auf elektropneumatische Registertraktur, Änderung der Disposition
Umbauten: 1953, 1969
Gehäuse: Neogotisch
Stimmtonhöhe: a' = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichschwebend
Windladen: Elektropneumatische Taschenlade
Spieltraktur: Mechanisch
Registertraktur: Elektropneumatisch
Registeranzahl: 21
Manuale: 2, Umfang C-f3
Pedal: 1, Umfang C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln OW/HW, OW/P, HW/P, 2 freie Kombinationen, Handregister an/ab, Kollektivdrücker Organo Pleno, Auslöser, Generalabsteller für Zungen



Disposition

Manual I - Hauptwerk Manual II - Oberwerk Pedalwerk
Bordun 16'

Prinzipal 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Fl. amabile 4'

Quinte 22/3'

Oktav 2'

Terz 13/5'

Mixtur 4-5fach 11/3'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Prinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'

Terzian 2fach 13/5' + 11/3'

Zimbel 3fach 1'

Regal 8'

Subbass 16'

Oktavbass 8'

Flötenbass 8'

Choralbass 4'

Mixtur 3-4fach 22/3'

Posaune 16'



Bibliographie

Literatur: siehe auf orgbase.nl
Weblinks: Orgelbeschreibung auf der Homepage der Kirchgemeinde