Hauptmenü öffnen


Mayer-Orgel der katholischen Kirche Birkenfeld
Birkenfeld, St. Jakobus (1).jpg
Birkenfeld, St. Jakobus (2).jpg
Spieltisch
Orgelbauer: Hugo Mayer Orgelbau
Baujahr: 1998
Geschichte der Orgel: Im Neubau durch Mayer wurden offensichtlich noch Gehäuse und einige Register der Vorgängerorgel wiederverwendet.
Umbauten: 2019 wurden die bisherigen Vakanzen durch die Manufactur d'Orgue Voix celeste Patrick Akroud und Matthias Bruckmann eingebaut. Dabei wurden abgesehen von der tiefen Oktave der Bombarde 16' überwiegend gebrauchte Register verwendet.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 26
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P



Disposition seit 2019

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bourdon 16'

Principal 8'

Hohlflöte 8'

Gamba 8'

Octave 4'

Gedeckt 4'

Quinte 22/3'

Blockflöte 2'

Mixtur 4f 2'

Trompete 8'

Geigenprincipal 8'

Lieblich Gedackt 8'

Salicional 8'

Vox coelestis 8' [1]

Italienisch Principal 4'

Dolce 4'

Nazard 22/3'

Principal 2'

Terz 13/5' [2]

Oboe 8'

Tremulant

Violonbass 16'

Subbass 16'

Octavbass 8'

Violoncello 8'

Choralflöte 4'

Bombarde 16'


Anmerkungen:

  1. Ab c0
  2. Überblasend ab b2



Disposition 1998-2019

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bourdon 16'

Principal 8'

Hohlflöte 8'

Gamba 8'

Octave 4'

Gedeckt 4'

Blockflöte 2'

Mixtur 4f 2'

Trompete 8'

Geigenprincipal 8'

Lieblich Gedackt 8'

Salicional 8'

Vox coelestis 8' (ab c0)

Dolce 4'

Oboe 8'

Tremulant

Violonbass 16'

Subbass 16'

Octavbass 8'

Choralflöte 4'



Gerhardt-Orgel 19

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Christian Gerhardt
Baujahr: ~ 1910
Geschichte der Orgel: Die Gerhardt-Orgel wurde 1998 durch die heutige Mayer-Orgel ersetzt. Dabei wurden Gehäuse sowie zahlreiche Register wiederverwendet.
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 16
Manuale: 2 C-f3
Pedal: 1 C-d1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, Evtl. Oktavkoppeln und Feste Kombinationen



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bourdon 16' (ab c0)

Principal 8'

Hohlflöte 8'

Gamba 8'

Octave 4'

Gedackt 4'

Mixtur 22/3'

Trompete 8'

Geigenprincipal 8'

Lieblich Gedackt 8'

Aeoline 8'

Vox coelestis 8'

Dolce 4'

Principal 16'

Subbass 16'

Octave 8'





Bibliographie

Anmerkungen: Angaben: Archiv Hugo Mayer - Juni 2016

Sichtung durch Matthias Bruckmann - Oktober 2019