Hauptmenü öffnen


Staller-Orgel in Anzing
Orgelbauer: Anton Staller
Baujahr: 1993, op.100
Geschichte der Orgel: 1744 Neubau durch Unbekannten Orgelbauer (I/9)

1831 Reparatur durch Gebr.Leis/Ingolstadt

1848 Reparatur durch Max Maerz

1911 Neubau durch Behler&Waldenmaier (II/20)

1956 Umbau durch Alois Wölfl, Unterflossing (II/28)

1993 Neubau durch Staller. Einige Register der Orgel von 1911/1956 werden dabei wiederverwendet.

Gehäuse: Unbekannt, vermutlich 1744
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch/elektrisch
Registeranzahl: 28
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppelmanual (I); II/P, III/P, 8 Setzerkombinationen



Disposition

II Hauptwerk III Schwellwerk Pedal
Bordun 16'[1]

Prinzipal 8'

Gedeckt 8'[1]

Gamba 8'[1]

Oktave 4'

Koppelflöte 4'

Quinte 22/3'

Superoktave 2'

Mixtur 5f 2'

Trompete 8'

Tremulant

Rohrflöte 8'

Salicional 8'[1]

Schwebung 8'[1]

Prinzipal 4'

Traversflöte 4'[1]

Waldflöte 2'

Larigot 11/3'

Sesquialter 2f

Scharff 4f 1'

Dulcian 16'

Rohrschalmey 8'

Tremulant

Subbaß 16'[1]

Oktavbaß 8'[1]

Gedecktbaß 8'

Tenoroktave 4'[1]

Rauschbaß 4f 22/3'[1]

Posaune 16'

Baßtrompete 8'

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 aus den Orgeln von 1911/1956


Bibliographie

Anmerkungen: Angaben: Webseite der Firma Staller - September 2017
Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde

Orgel-Beschreibung auf den Seiten der Pfarrei