Althegnenberg, St. Johannes Baptist

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Empore mit Orgel
Orgelbauer: Max Offner jun., Augsburg
Baujahr: 1957
Geschichte der Orgel: Für die Orgel wurden Teile der Vorgängerorgel verwendet. Bis auf die Travesflöte wurden alle Pfeifen beibehalten, wobei Prinzipal 8' zu Oktav 4' wurde. Die Windladen wurden für das Hauptwerk verwendet, neue Windladen für das Schwellwerk angefertigt. Der Magazinbalg mit stillgelegtem Schöpfbalg wurde beibehalten und ergänzt.
Stimmtonhöhe: 435 Hz
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 20
Manuale: 2 Manuale, C–g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II/I, I/P, II/P. Handregister ab, Zungen ab, 1 freie Kombination, Tutti, Crescendowalze, Tremulant.



Disposition

I. Manual II. Manual (Schwellwerk) Pedal
Principal 8'

Flöte 8'[1]

Oktav 4'[1]

Pommer 4'

Waldflöte 2'

Mixtur 3f 1⅓'

Trompete 8'

Gedeckt 8'[1]

Salicional 8'[1]

Ital. Principal 4'

Rohrflöte 4'

Principal 2'

Quinte 1⅓'

Cymbel 3f ½'

Rohrschalmey 8'

Subbass 16'[1]

Zartbass 16'[2]

Oktavbass 8'

Choralbass 4'

Posaune 16'


Siemann-Orgel 1922-1957

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Willibald Siemann & Co.
Baujahr: 1922
Windladen: Kegelladen
Registeranzahl: 6
Manuale: 2, C–f3
Pedal: 1, C-d1



Disposition

I. Manual II. Manual Pedal
Flöte 8'

Salicional 8'

Principal 8'

Gedeckt 8'

Traversflöte 4'

Subbass 16'




Bibliographie

Anmerkungen:
  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Von der Siemann-Orgel übernommen
  2. Subbass mit abgeschwächtem Wind