Hauptmenü öffnen


Prospekt der Orgel, aus dem Schiff aufgenommen
Alternativer Name: Mariä Opferung
Orgelbauer: Albert Reiser, Biberach
Baujahr: 1927
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 31
Manuale: 2
Spielhilfen, Koppeln: Normal- und Oktavkoppeln, Druckknöpfe, zwei freie Kombinationen, feste Kombinationen: pp-p-mf-f-Tutti, Walze (auch von Hand bedienbar), automatisches Pedalpiano, Auslöser, Zungenabsteller, Schwellkasten, Tremulant



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Prinzipal 16'

Prinzipal 8'

Gamba 8'

Gedeckt 8'

Konzertflöte 8'

Salizional 8' [1]

Fugara 4'

Rohrflöte 4' [1]

Oktav 2' [1]

Bourdon 16'

Geigenprinzipal 8'

Liebl. Gedeckt 8' [1]

Violine 8'

Wienerflöte 8'

Gemshorn 8'

Aeoline 8'

Vox coelestis 8'

Oktav 4' [1]

Flöte 4' [1]

Quintflöte 22/3' [1]

Oktav 2' [1]

Terz 13/5' [1]

Mixtur 22/3' [1]

Trompete 8'

Prinzipalbaß 16'

Violonbaß 16'

Subbaß 16' [1]

Bourdonbaß 16'

Oktavbaß 8'

Cellobaß 8'

Posaunenbaß 16'


Anmerkungen
  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 Register aus der Vorgängerorgel
    ("Das Gehäuse und einige Pfeifenreihen sind in das späte 18. Jahrhundert zu datieren." (Halbe))



Bibliographie

Literatur: Heribert Halbe, Orgeln in katholischen Kirchen Ostwürttembergs, Eigenverlag Heidenheim 2003, ISBN: 3-00-010980-3, 138 Seiten, 15 EUR
Weblinks: Seite der Kirchengemeinde