Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Gebr. Jehmlich, Dresden, Opus 1155
Baujahr: 2006
Geschichte der Orgel: 1890 Neubau durch Gebr. Jehmlich (Dresden) II+P/24

1959/60 Neubau / Erweiterung / Umdisponierung durch Andreas Schuster & Sohn (Zittau) unter Verwendung von 6 Registern der Jehmlich-Orgel (III+P/42, elektropneumat. Traktur)

2006 Neubau durch Gebr. Jehmlich unter Rekonstruktion des Prospekts und Verwendung von Registern der Vorgänger-Orgeln

Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 26
Manuale: 2 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: 3 Normalkoppeln als Tritte



Disposition

I. Hauptwerk II. Schwellwerk Pedal
Bordun 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Spitzflöte 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2'

Terz 13/5'

Mixtur 4f 11/3'

Trompete 8'

Prinzipal 8'

Weitgedackt 8'

Salicional 8'

Oktave 4'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Sifflöte 11/3'

Sesquialtera 2f 22/3'

Mixtur 3f 1'

Krummhorn 8'


-Tremulant-

Prinzipal 16'

Subbaß 16'

Oktavbaß 8'

Gedacktbaß 8'

Choralbaß 4'

Posaune 16'


Bibliographie

Weblinks: Homepage der Kirchgemeinde

Beschreibung auf der Homepage von Jehmlich

Beschreibung und Fotos auf orgbase.nl