Yokohama, Evergreen Mall

Aus Organ index
Version vom 2. November 2020, 15:10 Uhr von Mlang (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Orgel-Carillon Yokohama,Lalaport,Evergreen Mall
Orgelbauer: Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH, op.1159
Baujahr: 2007
Geschichte der Orgel: Bereits 1732 erteilte August der Starke den Befehl, eine Orgel mit Pfeifen und Glocken aus Meissner Porzellan herzustellen. Doch erst im Jahr 2000 gelang es der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen in Zusammenarbeit mit dem Jehmlich Orgelbau Dresden, die erste Orgel mit klingenden Porzellanpfeifen herzustellen, welche jetzt in der Schauhalle der Porzellanmanufaktur in Meißen steht.

Das Orgel-Carillon wurde speziell für die Lalaport Mall in Yokohama/Japan konzipiert und stellt weltweit eine bisher einmalige Kombination von Porzellanglocken und Porzellanpfeifen dar.

Über eine elektronische Spielsteuerung mit MIDI-Anlage können Kompositionen und Improvisationen aufgenommen werden und zu einem frei wählbaren Datum und Uhrzeit automatisch wiedergegeben werden.

Manuale: 2



Orgel-Carillon mit Pfeifen und Glocken aus Meißner Porzellan

I. Manual für Pfeifen C-c3 II. Manual für Glocken Beschreibung der Manuale
49 Pfeifen (14 aus Holz C-cis° und 35 Pfeifen aus Porzellan d°-c³) A-c3 (C–Gis stumm) Tastenumfang je Manual: 49 Tasten = 4 Oktaven + 1 Ton

Untertasten mit Knochenbelag (weiß), Obertasten blau gefärbt

Klaviaturbacken mit Porzellanintarsie (Kristallglasur, blau)



Bibliographie

Anmerkungen: TECHNISCHE AUSSTATTUNG

MIDI-Anlage mit programmierbarer Steuerung zur autom. Wiedergabe von Melodien, Fernwartung, erdbebensichere Stahlkonstruktion Koppel II/I (Zusammenspiel von Glocken und Pfeifen)

Weblinks: Jehmlich-Orgelbau Dresden, Yokohama, Evergreen Mall

LaLaport Yokohama