Winnenden, Schlosskirche (Chororgel)

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Spielhilfen, Koppeln: Tremulant 2. Manual, keine Koppeln (!)



Disposition

1. Manual (Truhenorgel) 2. Manual (Tischorgel) Pedal
Gedeckt 8' (B/D)

Quintade 8' (D)

Rohrflöte 4' (B/D)

Quinte 2 2/3' (D)

Prinzipal 2' (B/D)

Terz 1 3/5' (D)

Quinte 1 1/3' (B/D)

Regal 8'

Kleingedeckt 4'

Spitzflöte 2'

Holzoktave 8'

Holzflöte 4' (Auszug Holzoktave 8')



Bibliographie

Anmerkungen: Die Chororgel kann getrennt werden und als zwei (!) Continuo-Instrumente mobil zum Einsatz kommen. Das zweite Manual zusammen mit dem Oberteil der Orgel hat die Bauform eines Portativs, das erste Manual mit dem Untergehäuse ist eine Truhenorgel. Das Pedalwerk bleibt an Ort und Stelle, die Klaviatur und die Mechanik können mit Podesten überbaut werden, um Platz für Chor und Instrumentalisten zu schaffen.

Aus diesem Grund gibt es auch keine Koppeln.

Die Winnender Kantorei ist überregional und international für ihr hohes Niveau bekannt und veranstaltet immer wieder große Konzerte, bei denen einerseits der Platz im Chorraum der Schlosskirche und andererseits ein Continuo-Instrument gebraucht wird.

Disposition aufgenommen bei einem Besuch im Frühjahr 2021.

Weblinks: https://winnenderkantorei.wordpress.com/schlosskirche/