Hauptmenü öffnen


Kirche am Hof-Wien.jpg
Orgelbauer: unbekannt (Johann Friedrich Ferstl zugeschrieben)
Baujahr: 1763
Geschichte der Orgel: 1849 Spieltisch: Seifert
Umbauten: 1849 Restaurierung: Josef Seifert
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 24
Manuale: 2, C-d3 kurze Oktav
Pedal: C-a°, kurze Oktav
Spielhilfen, Koppeln: HW/OW, P/HW, P/OW



Disposition

I Hauptwerk II Oberwerk Pedal
Prinzipal 8'

Gedackt 8'

Quintadena 8'

Gemshorn 8'

Oktav 4'

Flöte 4'

Quint 22/3'

Oktave 2'

Mixtur V 2'

Progressio II 4'+2'

Waldflöte 8'

Salicional 8' (Engprinzipal)

Copula 8'

Prinzipal 4'

Flöte 4'

Oktav 2'

Mixtur IV 11/3'

Prinzipal 16'

Subbaß 16'

Violon 16'

Quintbaß 102/3'

Violon 8'

Prinzipal 8'

Cornet III 4'



Bibliographie

Anmerkungen: 1763 Errichtung von Musikchor mitsamt Orgel, 1849 Reparatur dieser Orgel durch Joseph Seyberth über Auftrag des Kpm. Ludwig Rotter.

Diese Kirche wurde in den Jahren 1386 bis 1403 von den Karmelitern anstelle der romanische Hofkapelle errichtet. Im Zuge der Gegenreformation wurde diese Kirche den Jesuiten übergeben, nach Aufhebung des Jesuitenordens 1773 wurde diese Kirche zur Garnisonskirche bestimmt. 1783 wurde diese Kirche im Zuge der Neueinteilung der Pfarrsprengel zur Pfarrkirche erhoben.