Wernigerode, Sylvestrikirche

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Blick zur Orgel, mit offenem Spielschrank
Wernigerode, Sylvestri-Kirche, Detail.JPG
Wernigerode, Sylvestri-Kirche.JPG
Orgelbauer: Christoph Jesse (Halberstadt)
Baujahr: 1790
Geschichte der Orgel: 1328 erste erwähnte Orgel (Stiftskirche), 1548 neue Orgel erbaut, 1572 der Orgel um ein Rückpositiv (Dispositionen unbekannt), 1589 Verbesserung der Orgel durch David Beck, 1614 neue Orgel durch Meister Ezechiell (nachdem Compenius den Auftrag nicht ausführte),1709 Antrag des Organisten auf ein neues Orgelwerk, 1718 Neubau des Orgelwerkes durch Christoph Contius (Wernigerode) mit 39 Registern auf 2 Manualen und Pedal, 1728 Reparatur und Erweiterung der Orgel durch Meybaum (u.a. Zufügung einer Posaune 32'), 1757 erneute Reparatur, 1882 Vorschlag zweier Dispositionen von Reubke, 1887 Neubau durch Friedrich Ladegast (III/43), bis 1970 Versuche der Reparatur, Einbau einer elektrischen Windmaschine, Dispositionsänderungen etc., 1970 Abriss der Ladegast-Orgel wegen Unspielbarkeit, 1971 Übernahme der Orgel aus der baufälligen Kirche Deersheim von Georg Christoph Jesse (II/P, 25), Einbau durch Firma Schuster (Zittau), Einweihung nach Anpassung der Disposition und Erweiterung des Pedalumfangs 1972, 2011 bis 2013 Generalüberholung und Restaurierung, Abnahme und Einweihung am 24.10.2013
Gehäuse: Barock, original
Stimmtonhöhe: a' = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): Gleichstufig
Windladen: Schleiflade
Spieltraktur: Mechanisch
Registertraktur: Mechanisch
Registeranzahl: 25 (1383 Pfeifen)
Manuale: 2, Umfang C-d3
Pedal: 1, Umfang C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln II/I, I/P, Tremulant für II



Disposition

Manual I - Hauptwerk Manual II - Oberwerk Pedalwerk
Pommer 16'

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Octave 4'

Gedackt 4'

Nasat 22/3'

Octave 2'

Terz 13/5'

Mixtur 6fach 2'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Principal 4'

Gedackt 4'

Waldflöte 2'

Quinte 11/3'

Sifflöte 1'

Sesquialtera 2fach 22/3' + 13/5'

Cymbel 3fach 1'

Cox humana 8'


Tremulant

Subbaß 16'

Octavbaß 8'

Gedackt 8'

Choralbaß II 4' + 2'

Posaune 16'

Clarine 4'



Bibliographie

Weblinks: Klangbeispiele Orgelbeschreibung Homepage der Kirchgemeinde