Hauptmenü öffnen


Gesamtansicht
Orgelbauer: Paul Ott, Göttingen
Baujahr: 1978
Geschichte der Orgel: Aus denkmalschutzlichen Gründen wurde die Orgel in dem historischen Gehäuse der Klassmeier Orgel von 1900 erbaut, sodass sie, für Ott-Orgeln untypisch, nicht dem Werkprinzip folgt. Das mittlere Feld des Prospekts beherbergt den Prinzipal 4' des I. Manuals. In den seitlichen Feldern steht der Prinzipal 2' des II. Manuals, wobei die jeweils drei größten Pfeifen im linken und rechten Feld stumm sind.

2007 Tausch eines Registers, Überarbeitung der Zungenregister und Neuintonation durch Karl Schuke Orgelbau, Berlin

Gehäuse: Neugotischer Prospekt, Klassmeier 1900
Registeranzahl: 14
Manuale: 2 C-g3
Pedal: selbstständig, C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln



Disposition

Pedal I. Manual II. Manual
1. Subbass 16

2. Oktavflöte 8'

3. Choralbass 4'

4. Rohrflöte 8'

5. Prinzipal 4'

6. Schwiegel 2'

7. Mixtur 3-4f.

8. Trompete 8'

9. Gedackt 8'

10. Spillgedackt 4'

11. Prinzipal 2'

12. Salicional 8' [1][2]

13. Nasat 11/3'

14. Krummhorn 8'

15. Tremulant [3]

  1. Bis 2007: Oktave 1'
  2. Salicional: untere Oktave auf gesonderter Lade mit pneumatischer Ansteuerung; Pfeifen spanisch gekröpft
  3. wirkt auf beide Manuale



Bibliographie