Hauptmenü öffnen


Tzschöckel-Orgel in St- Hedwig Wehrden
Wehrden, St. Hedwig (Tzschöckel-Orgel) (1).jpg
Spieltisch
Wehrden, St. Hedwig (Tzschöckel-Orgel) (4).jpg
Orgelbauer: Reinhart Tzschöckel
Baujahr: 1995
Geschichte der Orgel: Die Tzschöckel-Orgel ersetzt ein Serienpositiv der Firma Walcker aus dem Jahr 1966. Heute befindet sich das Instrument in der nahegelegenen Pfarrkirche Herz Mariä in Dorf im Warndt.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 26
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, 64 Setzerkombinationen, Zimbelstern



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bourdon 16'

Principal 8'

Koppelflöte 8'

Octave 4'

Gemshorn 4'

Superoktave 2'

Larigot 11/3'

Mixtur 3f 1'

Trompete 8'

Tremulant

Weitgedackt 8'

Gambe 8'

Weitprincipal 4'

Traversflöte 4'

Quinte 22/3'

Blockfllöte 2'

Terz 13/5'

Sifflöte 1'

Cornett 5f 8'

Rauschzimbel 2f 2'

Oboe 8'

Tremulant

Subbaß 16'

Oktavbaß 8'

Gedacktbaß 8'

Choralbaß 4'

Holzposaune 16'

Tromba 8'




Bibliographie

Weblinks: Webseite der Pfarreiengemeinschaft