Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Gebrüder Link, Giengen an der Brenz
Baujahr: 1964, opus 863
Geschichte der Orgel: Disposition und Mensuren dieses Instruments stammen aus der Feder von KMD Helmut Bornefeld, Heidenheim (Brenz).
Umbauten: 2010 - Überholung der Orgel durch die Orgelbau Link (Inh. Thomas Wohlleb). Die ausgeführten Arbeiten umfassten eine Überholung der Windversorgung und eine Neuintonation mit dem Ziel der Abrundung des Klangbilds. An den drei gemischten Stimmen wurden Änderungen vorgenommen, die in der Dispositionstabelle dargestellt sind.
Gehäuse: Das Gehäuse wurde von KMD Helmut Bornefeld, Heidenheim (Brenz) entworfen.
Stimmtonhöhe: a¹ = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 13 Register[1]
Manuale: 2 Manuale, Tonumfang: C-g³
Pedal: Tonumfang: C-f¹
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: RP/HW, RP/Ped, HW/Ped



Disposition seit 2010

Rückpositiv (I) Hauptwerk (II) Pedalwerk
Gedackt 8'

Rohrflöte 4'

Italienisch Prinzipal 2'

Zimbel III 1'[2]


Tremulant

Rohrpommer 8'

Prinzipal 4'

Rohrquintade 4'

Quinte 2 2/3'

Terz 1 3/5'[3]

Mixtur III-IV 2'[4]


Tremulant

Untersatz 16'

Holzprinzipal 8'

Choralflöte II 4'+2'



Originale Disposition 1964-2010

Rückpositiv (I) Hauptwerk (II) Pedalwerk
Gedackt 8'

Rohrflöte 4'

Italienisch Prinzipal 2'

Zimbel III 1/2'


Tremulant

Rohrpommer 8'

Prinzipal 4'

Rohrquintade 4'

Quinte 2 2/3'

Terznone II 1 3/5'+8/9'

Mixtur III-IV 1 1/3'


Tremulant

Untersatz 16'

Holzprinzipal 8'

Choralflöte II 4'+2'


Anmerkungen
  1. Auf der Homepage der Gemeinde werden 15 Registern angegeben, am Spielschrankfoto auf www.ulmer-orgeln.de ist jedoch zu erkennen, dass dabei die beiden Tremulanten mitgezählt wurden, die als nicht klingende Register hier nicht gezählt werden.
  2. 2010 umgestellt auf 1'-Basis
  3. Nonenchor 2010 stillgelegt
  4. 2010 umgestellt auf 2'-Basis



Bibliographie

Literatur: Musik und Kirche 6/1971, S. 327

Völkl, Orgeln in Württemberg, S. 262

Weblinks: Website der Kirchengemeinde

Beschreibung der Kirche mit Erwähnung der Orgel auf der Website der Kirchengemeinde

Orgelbeschreibung auf ulmer-orgeln.de (eine Website von Siegfried Gmeiner) mit Prospekt- und Spieltischfoto sowie Klangbeispielen