Hauptmenü öffnen


Link/Gaida-Orgel der Pauluskirche Ulm
Ulm, Pauluskirche (Link-Gaida) (3).jpg
Prospekt
Celesta
Orgelbauer: Gebr. Link (Giengen a. d. Brenz); Opus: 535
Baujahr: 1910
Geschichte der Orgel: Die Orgel geht zurück auf ein Instrument, welches 1910 als Opus 535 von den Gebr. Link aus Giengen an der Brenz mit 55 Registern als dreimanualiges Instrument mit im deutsch-romantischen Stil mit bewusster Standortwahl auf der zweiten Empore mit Kuppeldach errichtet wurde. Karl Beringer, erster Organist der Pauluskirche, war der Erste, der die Orgelwerke Max Regers im süddeutschen Raum spielte.

1970 wurde ein Abbau der Link-Orgel verhindert, stattdessen wurde sie von der Erbauerfirma dem Zeitgeist entsprechend "aufgehellt" und "aufgenordet", dabei wurde das ursprüngliche Gehäuse entfernt und durch einen Freipfeifenprospekt ersetzt.

1996 wurden diese Änderungen durch die Firma Mühleisen weitesgehend rückgängig gemacht und einige Register nach Vorbildern aus der Entstehungszeit der Orgel rekonstruiert. Die Orgel hatte nun 58 Register mit 3 Transmissionen.

2013/14 erfolgte schließlich ein tiefgreifender Eingriff, welcher einer Neukonzeption gleich kommt, durch Thomas Gaida (Wemmetsweiler). Es wurden neue Register aus alten, englischen Orgeln hinzugefügt, sowie ein neuer Spieltisch errichtet. Durch seine vielen Spielhilfen und Auxiliarregister (Transmissionen) hat der heutige Spieltisch über 320 Registerknöpfe. Insgesamt besitzt das Instrument heute 62 Register, davon 10 Auxiliare, die zusammen 202 Register ermöglichen, verteilt auf 4 Manualen und Pedal und ist somit das größte Instrument seiner Bau- und Klangart im süddeutschen Raum. Die Orgel wird heute trotzdem noch als Link-Orgel gewertet.

Umbauten: 1970, 1996, 2013/14
Gehäuse: Freipfeifenprospekt von 1970
Windladen: Taschenladen
Spieltraktur: elektriopneumatisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 62 (202, mit allen Transmissionen)
Manuale: 4, C-a3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: II/I, III/I, IIIA/I, IIIB/I; III/II, IIIA/II, IIIB/II, I/II; I/III; I/IV; II/III; II/IV; IIIA/IV, IIIB/IV; I/P, II/P, III/P, IIIA/P, IIIB/P; P/I, P/II, P/III, P/IV

Superoctavkoppeln (4'): I/I; II/II; III/III, IIIA/III, IIIB/III; P/P; II/I, III/I, IIIA/I, IIIB/I; III/II, IIIA/II, IIIB/II; I/II, I/III, I/IV; II/III, II/IV; IIIA/IV, IIIB/IV; I/P, II/P, III/P; I/P (2'), II/P (2'), III/P (2')

Suboctavkoppeln (16'): I/I; II/II; IIIA/III; IIIB/III; II/I, III/I, IIIA/I, IIIB/I; III/II, IIIA/II, IIIB/II; I/II, I/III, I/IV; II/III, II/IV; IIIA/IV, IIIB/IV

Spezialkoppeln: Melodiekoppel Aux.; Melodiekoppel Solo; Normallage ab I, Normallage ab II, Normallage ab III, Normallage ab IIIA, Normallage ab IIIB, Normallage ab P; Schwelltritt links II; Schwelltritt links III; Schwelltritt rechts III/II

Schwelltritt II, III; Koppelschwelltritt II+III; Crescendopedal (2 Programme)

Effektregister: Cymbalum; Celesta (I, II, III, IV, P)

Setzerkombination

Zungen ab

Spezialspielhilfen:

Pizzicato I, II, III, IV, P, Aux I, Aux II, Aux III, Aux P, Solo

Sostenuto I, II, III, IV, P, Solo

Sforzando

Pedal divide I, II, III, Solo

Registerfessel



Spieltisch


Gesamtdispositon seit 2013/14

I Hauptwerk II Schwellwerk III Schwellwerk [1] IV Auxiliarmanual Pedal
Contraviolon 32' (1)

Bourdon 32' (4)

Principal 16'

Violon 16' (1)

Salicional 16' (2)

Lieblich Gedeckt 16' (4)

Principal 8'

Flauto mirabilis 8' (8)

Konzertflöte 8'

Gamba 8' (1)

Fugara 8'

Doppelgedeckt 8'

Gemshorn 8'

Dulciana 8' (2)

Gedeckt 8' (4)

Flute celeste 8' (9)

Quinte 51/3'

Octave 4'

Geigenprincipal 4'

Flauto mirabilis 4' (8)

Rohrflöte 4'

Flute celeste 4' (9)

Dolce 4' (2)

Quinte 22/3'

Octave 2'

Flauto mirabilis 2' (8)

Flauto mirabilis 1' (8)

Mixtur 3f 22/3'

Mixtur 3-5f 11/3'

Kornett 4-5f 8'

Contraposaune 32' (3)

Tuba 16' (3)

Trompete 16' (5)

Basson 16' (6)

Trompete 8'

Tuba 8' (3)

Trompette harmonique 8' (5)

Fagott 8' (6)

Oboe 8' (7)

Clarinet 8' (10)

Tuba 4' (3)

Corno 4' (5)

Fagott 4' (6)

Oboe 4' (7)

Clarinet 4' (10)

Tremolo

schwellbar

Bourdon 32' (4)

Lieblich Gedeckt 16' (4)

Geigenprincipal 8'

Bourdon 8'

Gedeckt 8' (4)

Flauto amabile 8'

Aeoline 8'

Voix céleste 8'

Octave 4'

Flöte 4'

Flauto dolce 4'

Quinte 22/3'

Piccolo 2'

Terz 13/5'

Mixtur 4-5f 2'

Kornett 5f 8'

Trompette 16' (5)

Basson 16' (6)

Trompette harmonique 8' (5)

Fagott 8' (6)

Corno 4' (5)

Clairon 4'

Fagott 4' (6)

Tremolo


nicht schwellbar

Contraviolon 32' (1)

Violon 16' (1)

Salicional 16' (2)

Flauto mirabilis 8' (8)

Flute celeste 8' (9)

Gamba 8' (1)

Dulciana 8' (2)

Flauto mirabilis 4' (8)

Flute celeste 4' (9)

Dolce 4' (2)

Flauto mirabilis 2' (8)

Flauto mirabilis 1' (8)

Tuba 16' (3)

Tuba 8' (3)

Oboe 8' (7)

Clarinet 8' (10)

Tuba 4' (3)

Oboe 4' (7)

schwellbar

Flötenprincipal 8' [A]

Flöte 8' [A]

Quintatön 8' [A]

Viola 8' [A]

Viola céleste [A]

Fugara 4' [A]

Violine 4' [A]

Traversflöte 4' [B]

Nasard 22/3' [B]

Flageolet 2' [A]

Clarinette 8' [B]

Vox humana 8' [B]

Oboe 8' (7)

Oboe 4' (7)

Tremolo


nicht schwellbar

Bourdon 32' (4)

Violon 16' (1)

Salicional 16' (2)

Lieblich Gedeckt 16' (4)

Flauto mirabilis 8' (8)

Flute celeste 8' (9)

Gedeckt 8' (4)

Gamba 8' (1)

Dulciana 8' (2)

Flauto mirabilis 4' (8)

Flute celeste 4' (9)

Dolce 4' (2)

Flauto mirabilis 2' (8)

Flauto mirabilis 1' (8)

Tuba 16' (3)

Trompette 16' (5)

Basson 16' (6)

Tuba 8' (3)

Trompette harmonique 8' (5)

Fagott 8' (6)

Clarinet 8' (10)

Tuba 4' (3)

Corno 4' (5)

Fagott 4' (6)

Contraviolon 32' (1)

Bourdon 32' (4)

Violon 16' (1)

Salicional 16' (2)

Lieblich Gedeckt 16' (4)

Flauto mirabilis 8' (8)

Flute celeste 8' (9)

Gamba 8' (1)

Dulciana 8' (2)

Gedeckt 8' (4)

Flauto mirabilis 4' (8)

Flute celeste 4' (9)

Dolce 4' (2)

Flauto mirabilis 2' (8)

Flauto mirabilis 1' (8)

Tuba 16' (3)

Trompete 16' (5)

Basson 16' (6)

Tuba 8' (3)

Trompette harmonique 8' (5)

Fagott 8' (6)

Oboe 8' (7)

Clarinet 8' (10)

Tuba 4' (3)

Corno 4' (5)

Fagott 4' (6)

Oboe 4' (7)

Bassus magnus 32' (Gruppenzug)

Principalbass 32'

Contraviolon 32' (1)

Contrabourdon 32'

Echobourdon 32' (4)

Principalbass 16'

Violonbass 16' (1)

Subbass 16'

Harmonikabass 16' (2)

Gedecktbass 16' (4)

Quintbass 102/3'

Octavbass 8'

Bourdon 8'

Flauto mirabilis 8' (8)

Cellobass 8' (1)

Dulciana 8' (2)

Gedeckt 8' (2)

Terzbass 62/5'

Quintbass 51/3' (I)

Choralbass 4'

Flötenbass 4'

Flauto mirabilis 4' (8)

Cello 4' (1)

Dolce 4' (2)

Gedeckt 4' (4)

Quinte 22/3' (I)

Flauto mirabilis 2' (8)

Cello 2' (1)

Dolce 2' (2)

Gedeckt 2' (4)

Quinte 11/3' (I)

Flauto mirabilis 1' (8)

Flauto mirabilis 1/2' (8)

Contraposaune 32' (3)

Posaune 16' (3)

Basson 16' (6)

Tuba 8' (3)

Trompete 8' (5)

Fagott 8' (6)

Oboe 8' (7)

Clarinet 8' (10)

Tuba 4' (3)

Trompete 4' (5)

Fagott 4' (6)

Oboe 4' (7)

Tuba 2' (3)

Trompete 2' (5)

Oboe 2' (7)

Clarinet 2' (10)


Anmerkung: Beim Umbau 2013/14 durch Gaida wurden zur Erweiterung der Möglichkeiten 10 Register zu sogenannten Auxiliarreihen ausgebaut und können in verschiedensten Fußtonlagen auf allen Klaviaturen gespielt werden. Die Auxiliarregister sind dabei von allen Normal, Sub- und Superkoppeln ausgenommen, sondern können separat auf jeder Klaviatur registriert werden. In der Disposition sind die Register, die ihre Töne aus den Pfeifen der Auxiliarreihen beziehen, mit den Nummern von 1-10 gekennzeichnet, die in folgender Tabelle aufgelistet werden:


Auflistung der Auxiliarreihen

Nicht schwellbar Im Schweller des II. Manuals Im Schweller des III. Manuals Hochdruckregister
(1) Violonreihe 32-16'-8' [2]

(2) Salicionalreihe 16'-8'

(3) Posaunen- und Tubenreihe 32'-16'-8'-4'

(4) Lieblich Gedeckt-Reihe 32'-16'-8' [2]

(5) Trompette harmonique-Reihe 16'-8'-4'

(6) Fagottreihe 16'-8'-4'

(7) Oboenreihe 8'-4' (8) Flauto mirabilis

(9) Flute Celeste 8'-4'

(10) Clarinet 8'-4'-2'-1'


Anmerkungen:

  1. Aufgeteilt in die Sektionen A und B (jeweils in der Disposition gekennzeichnet). Die Sektionen A und B sind jeweils getrennt koppelbar
  2. 2,0 2,1 Die Tiefen Töne des 32' sind akustisch



Disposition 1996-2013

I Hauptwerk II Schwellwerk 1 III Schwellwerk 2 Pedal
Principal 16'

Principal 8'

Konzertflöte 8'

Gamba 8'

Gemshorn 8'

Doppelgedeckt 8'

Octave 4'

Geigenprincipal 4'

Rohrflöte 4'

Quinte 22/3'

Octave 2'

Mixtur 3f 22/3'

Mixtur 3-5f 11/3'

Kornett 3-4f 8'

Trompete 8'

Lieblich Gedeckt 16'

Geigenprincipal 8'

Flauto amabile 8'

Gedeckt 8'

Aeoline 8'

Vox coelestis 8'

Octave 4'

Flauto Dolce 4'

Quinte 22/3'

Piccolo 2'

Terz 13/5'

Quintflöte 11/3'

Mixtur 4-5f 2'

Basson 16'

Trompette harmonique 8'

Clairon 4'

Tremulant

Flötenprincipal 8'

Flöte 8'

Viola 8'

Salicional 8'

Quintatön 8'

Fugara 4'

Traversflöte 4'

Violine 4'

Nasat 22/3'

Flageolet 2'

Clarinette 8'

Vox Humana 8'

Tremulant

Principalbaß 16'

Violonbaß 16'

Subbaß 16'

Gedecktbaß 16' [1]

Quintbaß 102/3'

Octavbaß 8'

Cellobaß 8'

Bourdon 8'

Choralbaß 4'

Flötenbaß 4'

Schwiegel 2'

Mixturbaß 3f 22/3'

Posaune 16'

Basson 16' [2]

Trompete 8' [3]


Koppeln:

Normalkoppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P

Superoktavkoppeln: II/I, II/II


Spielhilfen: 3 freie Kombinationen, 2 freie Pedalkombinationen, Piano, Forte, Tutti, Crescendowalze

Anmerkungen:

  1. Transmission aus dem Schwellwerk 1 (II), Lieblich Gedeckt 16'
  2. Transmission aus dem Schwellwerk 1 (II), Basson 16'
  3. Transmission aus dem Schwellwerk 1 (II), Trompette harmonique 8'



Bibliographie

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde