Ulm, Münster (Chororgel)

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Chororgel (Rieger-Orgelbau)
Ulmer Münster Schwalbennestorgel.jpg
Orgelbauer: Rieger-Orgelbau/Schwarzach
Baujahr: 1960
Geschichte der Orgel: 1981 Reinigung

1994 Reinigung + Dispositionsänderungen

1995 Austausch zweier Zungenstimmen

Umbauten: Die Rieger-Orgel wurde 2019 abgebaut und an die Gemeinde Christkönig (Chrystusa Króla) in Bilgoraj/Polen verkauft und dort aufgestellt. In Ulm soll anstelle der Rieger-Orgel bis 2021 ein Neubau errichtet werden.
Gehäuse: Werkprospekt nach einem Entwurf von Jakob Schmidt
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 20
Manuale: 2, C–c4
Pedal: C–f1
Spielhilfen, Koppeln: I/II, I/P, II/P



Rieger-Orgel 1960–2019

I Rückpositiv II Hauptwerk Pedal
Gedeckt 8'

Prinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Rohrnasat 22/3'

Waldflöte 2'

Hörnlein 13/5' + 11/7'

Zimbel 4f 1/2'

Schalmei 8'


Tremulant

Schwegel 8' [1]

Gedeckt 8' [1]

Prinzipal 4' [1]

Oktave 2'

Mixtur 4-6f 11/3'

Alphorn 16' [2]


Tremulant [3]

Untersatz 16'

Prinzipal 8'

Zink 51/3' + 31/5' + 11/3'

Gemsflöte 4'

Rauschpfeife 2' + 11/3'

Trompete 8' [2]


Tremulant [3]


Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 1,2 1994
  2. 2,0 2,1 1995
  3. 3,0 3,1 Tremulant HW + P derselbe/gekoppelt



Bibliographie

Anmerkungen: Die Sachberatung übernahm Prof. Helmut Bornefeld (Heidenheim).
Discographie: Advents- und Weihnachtsmusik aus den Ulmer Münster. Münsterkantorei Ulm, Leitung und Orgel: Edgar Rabsch. Motette Ursina M 5011, 1983, LP

Orgelmusik am Ulmer Münster: An den Münsterorgeln Hans Jakob Haller. Christophorus SCGLX 73733, LP

Literatur: siehe orgbase.nl
Weblinks: Webseite des Ulmer Münsters, Webseite des Fördervereins Münstermusik Ulm

Wikipedia-Eintrag

Eintrag bei orgbase.nl

Bericht und Bilder über die Umsetzung [polnisch]